Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Colistin Arzneimittelgruppen Antibiotika Polymyxine

Colistin ist ein bakterizides Polypeptid-Antibiotikum aus der Gruppe der Polymyxine für die Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten, insbesondere mit multiresistenten Erregern. Die Effekte beruhen auf der Schädigung der Zellmembran der Bakterien. Colistin wird als Infusion und bei einer zystischen Fibrose als Inhalation verabreicht. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Nierenfunktionsstörungen, eine Neurotoxizität und Juckreiz. Colistin wird vorwiegend unverändert ausgeschieden.

synonym: Colistinum, Colistini sulfas PhEur, Colistinsulfat, Colistimethatum natricum PhEur, Colistimethat-Natrium, Colistimethat, Polymyxin E

Produkte

Colistin ist als Pulver zur Herstellung einer Lösung für einen Vernebler sowie als Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung für einen Vernebler im Handel. Es wurde im Jahr 1947 in Japan entdeckt und wird seit den 1950er-Jahren medizinisch eingesetzt.

Struktur und Eigenschaften

Colistin (C52H98N16O13, Mr = 1155.4 g/mol) ist ein zyklisches Polypeptid-Antibiotikum aus der Gruppe der Polymyxine und wird auch als Polymyxin E bezeichnet.

In Arzneimitteln ist es als Colistinsulfat oder als Colistimethat-Natrium enthalten.

Colistinsulfat ist ein Gemisch von Polypeptidsulfaten, das aus bestimmten Stämmen von Bacillus polymyxa var. colistinus gewonnen oder durch andere Verfahren hergestellt wird. Es ist ein weisses, hygroskopisches Pulver, das in Wasser leicht löslich ist.

Colistimethat-Natrium wird aus Colistin durch Umsetzen mit Formaldehyd und Natriumhydrogensulfit hergestellt und ist das Methansulfonsäure-Derivat des Wirkstoffs. Es ist ein Prodrug von Colistin, das zum aktiven Metaboliten hydrolysiert wird. Colistimethat-Natrium liegt als weisses Pulver vor, das in Wasser sehr leicht löslich ist.

Wirkungen

Colistimethat (ATC J01XB01 ) hat bakterizide Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Schädigung der Zellmembran der Bakterien.

Indikationen

Infusion:

Inhalation:

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als Inhalation oder als intravenöse Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Colistin wird kaum metabolisiert und ist kein Substrat von CYP450-Isoenzymen. Interaktionen wurden mit nephrotoxischen Medikamenten, neuromuskulären Blockern, Inhalationsanästhetika, Aminoglykosiden und der Dornase alfa beschrieben.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen der Infusionstherapie gehören:

siehe auch

Zystische Fibrose, Polymyxin B

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.4.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen