NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Methylcellulose Hilfsstoffe Cellulosen

Die Methylcellulose ist eine partiell O-methylierte Cellulose. Sie wird in der Pharmazie als Hilfsstoff eingesetzt, unter anderem als Gelbildner, Stabilisator, Bindemittel, Zerfallsmittel und Emulgator.

synonym: Methylcellulosum PhEur, E 461, Methocel

Produkte

Die Methylcellulose ist in Arzneimitteln als Hilfsstoff enthalten, zum Beispiel in Tabletten.

Struktur und Eigenschaften

Die Methylcellulose ist eine partiell O-methylierte Cellulose. Es handelt sich um einen Methylether.

Sie liegt als weisses, gelblich weisses bis grauweisses, in getrocknetem Zustand hygroskopisches Pulver oder als Granulat vor und ist in heissem Wasser praktisch unlöslich.

Die Methylcellulose löst sich in kaltem Wasser unter Bildung einer kolloidalen Lösung.

Wirkungen

Die Methylcellulose hat gelbildende, stabilisierende, viskositätserhöhende und zerfallsfördernde Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

Als Hilfsstoff wird die Methylcellulose unter anderem als Bindemittel, Zerfallsmittel, Filmbildner, Gelbildner, als Emulgator und für die Stabilisierung von Suspensionen eingesetzt.

siehe auch

Cellulosen

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 7.9.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen