Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Litramine Arzneimittelgruppen Schlankheitsmittel

Litramine ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Schlankheitsmittel, der als Medizinprodukt zur Gewichtskontrolle und zur Vorbeugung und Behandlung von Übergewicht eingesetzt wird. Es handelt sich um einen Faserkomplex aus den Blättern des Feigenkaktus, der die Absorption von Fetten und Cholesterin aus der Nahrung hemmt und das Sättigungsgefühl erhöht.

synonym: Liposinol, Litramin, Feigenkaktus

Produkte

Litramine ist in Form von Tabletten im Handel (Fatcontrol Biomed®). Litramine ist nicht als Arzneimittel, sondern als Medizinprodukt zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Litramine ist ein Faserkomplex aus löslichen und nichtlöslichen Fasern, der aus den Blättern des Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) gewonnen wird.

Wirkungen

Die unlöslichen Litramine-Fasern binden im Magen Lipide aus der Nahrung und die löslichen Fasern bilden mit Wasser ein Gel, welches diesen Fett-Faserkomplex umschliesst. Das Fett wird deshalb nicht absorbiert, sondern über den Stuhl ausgeschieden. Litramine senkt die Cholesterinspiegel und erhöht die Sättigung, indem es das Hungergefühl verzögert. Der Feigenkaktus hat in einigen Studien antidiabetische Effekte gezeigt.

Anwendungsgebiete

Litramine wird zur Gewichtskontrolle und zur Vorbeugung und Behandlung von Übergewicht und Fettleibigkeit eingesetzt.

Dosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Die Tabletten werden direkt nach den Hauptmahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen.

Kontraindikationen

Litramine darf nicht bei Kindern unter 12 Jahren, während der Schwangerschaft oder Stillzeit und bei einem BMI unter 18.5 angewendet werden. Bei Nierenerkrankungen oder Nierensteinen sollte es aufgrund des Gehalts an Oxalsäure nicht regelmässig, bei Diabetes mellitus aufgrund der Beeinflussung des Blutzuckerspiegels nur mit Vorsicht angewendet werden.

Interaktionen

Litramine hat das Potential, Arzneimittel zu binden, ihre Absorption zu hemmen und so ihre Wirkung abzuschwächen. Orale Kontrazeptiva, fettlösliche Arzneimittel und Vitaminpräparate sollen gemäss Gebrauchsinformation deshalb in einem Abstand von 2 Stunden eingenommen werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu möglichen unerwünschten Wirkungen liegen in der Literatur keine Angaben vor. Gemäss dem Hersteller gibt es keine nennenswerten Nebenwirkungen. Aus unserer Sicht ist es möglich, dass Verdauungsbeschwerden auftreten könnten, wenn Fette in den Darm gelangen (vgl. Orlistat, Chitosan). Im Gegensatz zu Chitosan sind keine allergischen Reaktionen dokumentiert, da es nicht aus Schalentieren gewonnen wird.

siehe auch

Redusure, Schlankheitsmittel, Chitosan

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 25.10.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen