Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Fluoridtabletten Arzneimittelgruppen Mineralstoffe

Fluoridtabletten mit Natriumfluorid werden als Alternative zu fluoridiertem Kochsalz oder Trinkwasser zur Vorbeugung der Zahnkaries eingenommen. Die Tabletten werden in der Regel einmal täglich abends vor dem Schlafengehen im Mund zergehen gelassen. Die Behandlung gilt als gut verträglich.

synonym: Natriumfluorid-Tabletten

Produkte

Fluoridtabletten zu 0.25 und 1.0 mg sind in der Schweiz seit 1950 zugelassen (Zymafluor®).

Struktur und Eigenschaften

Die Tabletten enthalten Natriumfluorid (NaF, Mr = 41.99 g/mol), ein weisses Pulver oder farblose Kristalle, die in Wasser löslich sind.

Wirkungen

Natriumfluorid (ATC A01AA01 ) schützt die Zähne vor Karies. Es schützt den Zahnschmelz gegen die Säuren und fördert die Remineralisierung.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden einmal täglich, vorzugsweise abends nach dem Zähneputzen und kurz vor dem Einschlafen im Mund zergehen gelassen. Die Tabletten sollen abwechselnd links und rechts zwischen Wange und Zahnfleisch gelegt werden.

Kontraindikationen

Natriumfluorid ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Calcium, Magnesium und Aluminium resp. Milch und Antazida reduzieren die Absorption von Fluorid und sollen nicht gleichzeitig eingenommen werden.

Unerwünschte Wirkungen

Selten wurden Überempfindlichkeitsreaktionen beobachtet.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.3.2013 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen