Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Fentanylpflaster Arzneimittelgruppen Opioide

Fentanyl ist ein analgetischer Wirkstoff aus der Gruppe der synthetischen Opioide, der in in Form eines transdermalen Pflasters zur Behandlung starker und anhaltender Schmerzen eingesetzt wird. Der Wirkstoff gelangt aus der Arzneiform durch die Haut in den Blutkreislauf und auf diesem Weg zu seinem Wirkort im zentralen Nervensystem. Die Effekte beruhen auf der Bindung an µ-Opioid-Rezeptoren. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Schläfrigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. Fentanyl ist ein Substrat von CYP3A4. Es kann vor allem bei einer Überdosierung eine lebensgefährliche Atemdepression verursachen. Deshalb müssen die Vorsichtsmassnahmen und die Angaben in der Fachinformation genau beachtet werden.

synonym: Transdermales Fentanyl, Fentanylpatch, Fentanyl-TTS, Fentanyl-Matrixpflaster

Produkte

Transdermales Fentanyl ist in der Schweiz seit 1996 zugelassen (Durogesic®, Generika). Verschiedene Stärken sind verfügbar. Je grösser das Pflaster ist, desto mehr Fentanyl wird pro Zeiteinheit freigesetzt: 12 µg/h, 25 µg/h, 50 µg/h, 75 µg/h und 100 µg/h. Das Opioid gehört rechtlich zu den Betäubungsmitteln.

Struktur und Eigenschaften

Fentanyl (C22H28N2O, Mr = 336.5 g/mol) liegt als weisses Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Es ist ein Analogon von Pethidin und ein Piperidin-Derivat. Fentanyl kann über die Haut verabreicht werden, weil es in tiefen Dosen stark wirksam, lipophil und ein kleines Molekül ist. Dies erleichtert auch die Passage über die Blut-Hirn-Schranke in das zentrale Nervensystem.

Wirkungen

Fentanyl (ATC N02AB03 ) hat stark schmerzlindernde, sedierende und psychotrope Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf dem Agonismus an µ-Opioid-Rezeptoren im zentralen Nervensystem. Die analgetische Potenz ist 75 bis 100 mal grösser als jene von Morphin. Deshalb kann es in geringen Dosen verabreicht werden.

Indikationen

Zur Behandlung starker und anhaltender Schmerzen, als Mittel der zweiten Wahl.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Pflaster kann während 72 Stunden (3 Tagen) ununterbrochen auf einer Hautstelle des Oberkörpers oder der Oberarme getragen werden. Das neue Pflaster muss an einer neuen Stelle aufgeklebt werden.

Anwendungshinweise: Siehe auch unter Verabreichen von TTS.

Missbrauch

Wie andere Opioide kann auch Fentanyl als dämpfendes und euphorisierendes Rauschmittel missbraucht werden und abhängig machen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

InteraktionenUnerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Schläfrigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen.

Bei einer Überdosierung kann eine lebensgefährliche Atemdepression eintreten. Deshalb müssen die Vorsichtsmassnahmen und die detaillierten Angaben in der Arzneimittel-Fachinformation genau beachtet werden.

siehe auch

Fentanyl, Verabreichen von TTS, Opioide, Schmerzpflaster

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 21.10.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen