Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Cinnarizin und Dimenhydrinat Arzneimittelgruppen Antivertiginosa

Der Calciumkanalblocker Cinnarizin und das Antihistaminikum Dimenhydrinat werden als Kombinationspräparat zur Behandlung von vorübergehendem Schwindel eingesetzt. Sie haben synergistische antivertiginöse und antiemetische Eigenschaften. Vor der Behandlung müssen zahlreiche Vorsichtsmassnahmen beachtet werden. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und Bauchschmerzen.

synonym: Cinnarizinum, Dimenhydrinatum

Produkte

Cinnarizin und Dimenhydrinat sind als Fixkombination in Form von Tabletten im Handel (Arlevert®). Das Arzneimittel ist in der Schweiz seit dem Jahr 2012 auf dem Markt. In Deutschland war es früher erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Das Arzneimittel besteht insgesamt aus 3 Molekülen. Dimenhydrinat ist eine Kombination aus Diphenhydramin und Chlorotheophyllin.

Wirkungen

Die Kombination der beiden Wirkstoffe (ATC N07CA52 ) ist antivertiginös und antiemetisch. Diphenhydramin ist ein Antihistaminikum mit anticholinergen und dämpfenden Eigenschaften, das vorwiegend zentral-vestibulär wirkt. Cinnarizin ist ein Calciumkanalblocker mit peripher-vestibulären Wirkungen. Chlortheophyllin wird mit Diphenhydramin kombiniert, um der Müdigkeit entgegenzuwirken. Trotzdem tritt Müdigkeit unter Diphenhydramin häufig als Nebenwirkung auf.

Indikationen

Während maximal 4 Wochen zur symptomatischen Behandlung von vorübergehenden Schwindelzuständen.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird üblicherweise dreimal täglich nach den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen.

Kontraindikationen

Bei der Anwendung sind zahlreiche Vorsichtsmassnahmen zu beachten. Die vollständigen Angaben zu Interaktionen und Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und Bauchschmerzen. Gelegentlich werden Parästhesien, Amnesie, Tinnitus, Zittern, Nervosität, Konvulsionen, Dyspepsie, Übelkeit, Durchfall, Schwitzen und Hautausschlag beobachtet.

siehe auch

Antivertiginosa, Cinnarizin, Diphenhydramin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 19.11.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen