Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Bromhexin Arzneimittelgruppen Expectorantien

Bromhexin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Expectorantien mit schleimlösenden und -verflüssigenden Eigenschaften. Es wird zur Behandlung von Erkältungshusten und Atemwegserkrankungen mit zäher Schleimbildung eingesetzt und dazu dreimal täglich verabreicht. Bromhexin wurde ausgehend von einem pflanzlichen Inhaltsstoff aus dem indischen Lungenkraut entwickelt und ist eng mit Ambroxol verwandt. Es sollte nicht bei Magengeschwüren angewandt werden. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsbeschwerden und Überempfindlichkeitsreaktionen. In sehr seltenen Fällen wurde über schwere Hautreaktionen berichtet.

synonym: Bromhexinum, Bromhexini hydrochloridum PhEur, Bromhexinhydrochlorid, Benzenmethanamin

Produkte

Bromhexin ist in Form von Tabletten, als Sirup und Lösung im Handel (Bisolvon®). Die Kombination mit Ammoniumchlorid ist nicht mehr erhältlich (Bisolvon® Linctus). Bromhexin ist in der Schweiz bereits seit 1966 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Bromhexin (C14H20Br2N2, Mr = 376.1 g/mol) ist ein bromiertes Anilin- und Benzylamin-Derivat. Es liegt in Arzneimitteln als Bromhexinhydrochlorid vor, ein weisses, kristallines Pulver, das in Wasser nur sehr schwer löslich ist. Bromhexin ist von Vasicin abgeleitet, einem pflanzlichen Inhaltsstoff und Alkaloid aus dem indischen Lungenkraut Justicia vasica (= Adhatoda vasica). Das strukturell eng verwandte Ambroxol ist ein Metabolit von Bromhexin und wird ebenfalls vermarktet.

Wirkungen

Bromhexin (ATC R05CB02 ) hat schleimlösende Eigenschaften. Es verflüssigt den Schleim in den Atemwegen und ermöglicht so das Abhusten des zähen Sekrets.

Indikationen

Zur Behandlung von Erkältungshusten mit übermässiger Schleimbildung. Auf ärztliche Verordnung auch bei chronischen Atemwegserkrankungen.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Arzneimittel werden in der Regel dreimal täglich verabreicht. Es stehen Produkte zur Einnahme und zur Inhalation zur Verfügung. Bei einer Einnahme mit dem Essen steigen die Plasmakonzentrationen von Bromhexin etwas an.

Kontraindikationen

Bromhexin ist bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Vorsicht ist bei aktuellen oder früheren Magengeschwüren geboten. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Hustenreizlindernde Mittel wie beispielsweise Codein oder Dextromethorphan sollen nicht gleichzeitig verabreicht werden, weil daraus ein Sekretstau in den Lungen entstehen könnte. Nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAR) können zu einer verstärkten Magenreizung führen.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen mit Haut- und Schleimhautreaktionen und Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall. In sehr seltenen Fällen wurde über schwere Hautreaktionen wie ein Stevens-Johnson-Syndrom berichtet. Bei einer Inhalation kann ein Hustenreiz ausgelöst und selten ein Bronchospasmus verursacht werden.

siehe auch

Ambroxol, Expectorantien

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.12.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen