Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Idelalisib Arzneimittelgruppen Kinasehemmer

Idelalisib ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Kinasehemmer, der zur Behandlung der chronischen lymphatischen B-Zell Leukämie und des rezidivierenden follikulären Lymphoms eingesetzt wird. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Phosphatidylinositol-3-Kinase p110δ. Die Tabletten werden morgens und abends im Abstand von 12 Stunden und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Durchfall, Fieber, Müdigkeit, Übelkeit, Husten, Lungenentzündung, Bauchschmerzen, Schüttelfrost und Hautausschlag. Es sind schwere und lebensbedrohliche Nebenwirkungen möglich.

synonym: Idelalisibum, CAL-101, GS-1101

Produkte

Idelalisib wurde in der Schweiz im Jahr 2015 in Form von Filmtabletten zugelassen (Zydelig®).

Struktur und Eigenschaften

Idelalisib (C22H18FN7O, Mr = 415.4 g/mol) liegt als weisses Pulver vor, das in saurem Milieu löslich ist.

Wirkungen

Idelalisib (ATC L01XX47 ) hat antiproliferative, selektiv zytotoxische und antitumorale Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Phosphatidylinositol-3-Kinase p110δ.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden morgens und abends im Abstand von 12 Stunden und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.

Kontraindikationen

Idelalisib ist bei einer Überempfindlichkeit und einer akuten Hepatitis kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Idelalisib wird vorwiegend von der Aldehydoxidase biotransformiert. In einem geringeren Ausmass ist auch CYP3A und UGT1A4 beteiligt. Idelalisib und sein Hauptmetabolit sind Substrate von P-Glykoprotein und BCRP.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Durchfall, Fieber, Müdigkeit, Übelkeit, Husten, Lungenentzündung, Bauchschmerzen, Schüttelfrost und Hautausschlag. Es sind schwere und lebensbedrohliche Nebenwirkungen wie eine Hepatotoxizität, schwerer Durchfall oder Kolitis, Pneumonitis und eine intestinale Perforation möglich.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 2.2.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen