Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ticagrelor Arzneimittelgruppen Thrombozytenaggregationshemmer P2Y12-Antagonisten

Ticagrelor ist ein Thrombozytenaggregationshemmer aus der Gruppe der P2Y12-Antagonisten. Er wird zur Verhinderung atherothrombotischer Ereignisse wie Herzinfarkt oder Schlaganfall bei Risikopatienten eingesetzt. Ticagrelor wird in der Regel in Kombination mit Acetylsalicylsäure kombiniert. Die Effekte beruhen auf dem reversiblen Antagonismus am P2Y12-ADP-Rezeptor auf Thrombozyten. Im Unterschied zu Clopidogrel und Prasugrel muss Ticagrelor nicht metabolisch aktiviert werden und hat eine schnelle und reversible Wirkung. Es muss jedoch zweimal täglich eingenommen werden, was ein Problem für die Therapietreue darstellen kann. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Blutungen und eine Dyspnoe.

synonym: Ticagrelorum, AZD6140

Produkte

Ticagrelor ist in Form von Filmtabletten im Handel (Brilique®). In der Schweiz wurde der Wirkstoff im Jahr 2011 zugelassen. Im Jahr 2018 wurden zusätzlich Schmelztabletten registriert.

Struktur und Eigenschaften

Ticagrelor (C23H28F2N6O4S, Mr = 522.6 g/mol) ist ein Cyclopentyltriazolopyrimidin ohne Thienopyridin-Struktur. Ticagrelor ist direkt aktiv. Es hat zwar einen aktiven Metaboliten, muss aber im Gegensatz zu Clopidogrel und Prasugrel nicht metabolisch aktiviert werden.

Wirkungen

Ticagrelor (ATC B01AC24 ) hat thrombozytenaggregationshemmende Eigenschaften mit einem raschen Wirkungseintritt. Es ist ein reversibler Antagonist von Adenosindiphosphat (ADP) am P2Y12-ADP-Rezeptor auf Thrombozyten. Dieser Rezeptor spielt bei der Aktivierung und Aggregation der Thrombozyten eine zentrale Rolle.

Auch Clopidogrel und Prasugrel binden an diesen Rezeptor, führen aber zu einer irreversiblen Hemmung, was in einer verlängerten Wirkung nach dem Absetzen resultiert (während der Lebensdauer des Plättchens). Dies ist nachteilig, wenn ein schnelles Absetzen, z.B. bei einer Operation, erforderlich ist.

Indikationen

In Kombination mit Acetylsalicylsäure zur Verhinderung atherothrombotische Ereignisse wie Herzinfarkt oder Schlaganfall bei Risikopatienten.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Begonnen wird mit der Einnahme von 180 mg auf einmal. Anschliessend werden aufgrund der mittellangen Halbwertszeit von 7 Stunden zweimal täglich 90 mg eingenommen. Die Einnahme ist von den Mahlzeiten unabhängig. Die Therapie wird bis zu einem Jahr fortgeführt.

Kontraindikationen

Ticagrelor ist bei Überempfindlichkeit, aktiven pathologischen Blutungen, intrakranieller Blutung in der Vorgeschichte, Leberfunktionsstörungen und in Kombination mit starken CYP3A4-Inhibitoren kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Ticagrelor wird hauptsächlich von CYP3A4 zum aktiven Hauptmetaboliten AR-C124910XX metabolisiert. Es ist ein Substrat und leichter Hemmer von P-Glykoprotein. Entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen müssen beachtet werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine erschwerte Atemtätigkeit (Dyspnoe), Nasenbluten, Blutungen im Verdauungstrakt, Blutungen in der Haut und unter der Haut sowie Blutungen an der Eingriffsstelle.

siehe auch

Clopidogrel, Prasugrel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 9.4.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen