Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Sultiam Arzneimittelgruppen Antiepileptika

Sultiam ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Antiepileptika, der für die Behandlung der Rolando-Epilepsie eingesetzt wird.

synonym: Sultiamum, Sulthiam

Produkte

Sultiam ist in Form von Filmtabletten im Handel (Ospolot®). Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 2003 zugelassen. In Deutschland wurde es bereits im Jahr 1998 freigegeben. Im Englischen wird es auch als Sulthiam resp. Sulthiame bezeichnet.

Struktur und Eigenschaften

Sultiam (C10H14N2O4S2, Mr = 290.4 g/mol) ist ein Sulfonamid-Derivat, das mit anderen Antiepileptika strukturell nicht verwandt ist.

Wirkungen

Sultiam (ATC N03AX03 ) hat antikonvulsive Eigenschaften. Die Effekte werden unter anderem der Hemmung der zentralen Carboanhydrase zugeschrieben. Ferner reduziert Sultiam den Natriumeinstrom in die Nervenzellen und reduziert so ihre Erregbarkeit.

Indikationen

Für die Behandlung der Rolando-Epilepsie.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Dosis wird individuell eingestellt. Der Therapiebeginn erfolgt einschleichend. Die Tabletten werden dreimal täglich eingenommen. Die Behandlung wird ausschleichend abgesetzt.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Sultiam ist ein Hemmer von CYP2C-Isoenzymen.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören:

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 17.4.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen