Unsere Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Meersalz Arzneimittelgruppen Salze

Meersalz ist eine Mischung von Salzen, welche hauptsächlich aus Natriumchlorid besteht. In geringen Mengen kommen verschiedene Mineralien und Spurenelemente vor, zum Beispiel Calcium, Magnesium und Kalium. Meersalz wird üblicherweise am Meer aus Meerwasser mittels der Verdunstung des Wassers gewonnen. Es wird unter anderem für Heilbäder, für Kosmetika und als Geschmacksverstärker für Lebensmittel verwendet. Meerwassersprays werden bei einer trockenen Nasenschleimhaut, bei Schnupfen und zur Reinigung des Nasenraums eingesetzt.

synonym: Sal marinum, Sea salt

Produkte

Meersalz ist unter anderem als Badezusatz und als Geschmacksverstärker für Lebensmittel im Handel. Es ist auch in Produkten mit → Meerwasser und in vielen Kosmetika enthalten.

Struktur und Eigenschaften

Meersalz wird in der Regel am Meer aus Meerwasser durch Verdunsten des Wassers in flachen Becken gewonnen, in welchen halophile Bakterien wachsen können. Dazu wird die Sonnenenergie und der Wind oder andere Energiequellen genutzt. Abhängig von der Verwendung wird es raffiniert (gereinigt). Auch andere Salze wie beispielsweise das Steinsalz sind eigentlich Meersalz, die aber aus ausgetrockneten Urmeeren stammen.

Meersalz besteht wie Kochsalz hauptsächlich aus Natriumchlorid (bis zu > 99%). Daneben sind weitere Salze, Mineralien und Spurenelemente enthalten. Dazu gehören beispielsweise (Auswahl):

Salze im Meersalz sind (neben Natriumchlorid) zum Beispiel Calciumsulfat, Magnesiumchlorid, Magnesiumsulfat und Kaliumchlorid.

Als Naturprodukt kann Meersalz zum Baden Verunreinigungen wie Muschelteilchen, Sand, Algen und Mikroplastik enthalten. Die Zusammensetzung ist variabel und unter anderem vom Ursprungsort und von der Aufbereitung abhängig.

Wirkungen

Meersalz hat in Wasser gelöst befeuchtende, abschwellende, pflegende und reinigende Eigenschaften. Aus dem Nasenraum entfernt es Schleim, Krusten, Staub, Allergene und Krankheitserreger.

Für eine natriumarme Diät ist Meersalz nicht geeignet, weil es hauptsächlich aus Natriumchlorid besteht. Aus gesundheitlicher Sicht ist es bis auf die zusätzlichen Mineralien mit dem gereinigten Speisesalz vergleichbar.

Anwendungsgebiete

Zu den Anwendungsgebieten gehören, in den entsprechenden Darreichungsformen:

Dosierung

Gemäss der Gebrauchsinformation. Die Nasenmittel enthalten keine pharmazeutischen Wirkstoffe und können deshalb mehrmals täglich nach Bedarf angewandt werden. Im Unterschied zu den abschwellenden Nasensprays sind sie auch für eine Langzeitanwendung geeignet. Meerwasser kann auch von Schwangeren und Stillenden verwendet werden.

Für eine halbvolle Badewanne (100 L Wasser) werden für Bäder 500 g bis 1250 g Meersalz verwendet, im Mittel also etwa 1 kg.

Kontraindikationen

Die Mittel sind bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Nicht alle Produkte sind für Säuglinge und Kleinkinder geeignet. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Gebrauchsinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Meerwasser ist in der Regel gut verträglich und verursacht kaum unerwünschte Wirkungen. Zu den möglichen Nebenwirkungen hypertoner Lösungen gehören lokale Reaktionen wie ein Kribbeln oder leichte Reizungen.

Meersalz hat eigentlich kein Verfallsdatum, aber es wird aus rechtlichen Gründen angegeben.

siehe auch

Meerwasser, Salze

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.1.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen