Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Kalorien Lebensmittel

Die Kalorie (cal) ist eine veraltete Masseinheit der Energie, die heute in Joule (J) angegeben wird. Für den physiologischen Brennwert von Lebensmitteln sind heute Kilokalorien (kcal) aber nach wie vor gebräuchlich.

synonym: Cal, cal, kcal, Kilokalorien, Brennwert

Definition

Die Kalorie (cal) ist eine veraltete Masseinheit der Energie. Sie ist definiert als die Wärme, welche erforderlich ist, um die Temperatur einer definierten Menge Wasser bei einer Atmosphäre Druck um 1 °C zu erhöhen. Bei der sogenannten „kleinen“ Kalorie (cal) ist es ein Gramm Wasser, bei der Kilokalorie (kcal) ein Kilogramm Wasser. Im Zusammenhang mit Lebensmitteln wird immer die Kilokalorie verwendet, die „grosse Kalorie“.

Die aktuelle SI-Einheit der Energie ist Joule (J). Im Prinzip sollten die Brennwerte von Lebensmitteln heute in Kilojoule (kJ) angegeben werden, aber die Kilokalorien sind geläufiger und spielen nach wie vor eine wichtige Rolle. Die doppelte Angabe ist rechtlich zulässig.

Lebensmittel

Für Lebensmittel wird oft von „Kalorien“ gesprochen, gemeint sind aber immer Kilokalorien. 1 Kilokalorie (kcal) entspricht 1000 Kalorien.

Je mehr „Kalorien“ ein Lebensmittel hat, desto höher ist der physiologische Brennwert. Überschüssige Energie wird im Körper unter anderem in Form von Fetten in Adipozyten (Fettzellen) gespeichert. Wer also regelmässig zu viel isst, wird übergewichtig oder fettleibig. Mit einer gesunden Ernährung kann vorgebeugt werden.

Die Nährwerte werden auf den Verpackungen von Lebensmitteln publiziert, meistens in Bezug auf 100 g oder auf eine Portion.

So hat beispielsweise Milchschokolade einen Nährwert von etwa 540 kcal (540000 cal) pro 100 g. Dies entspricht 2242 kJ. Der Faktor für die Umrechnung ist 4.184.

Physiologische Brennwerte ausgewählter Lebensmittel, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Physiologischer Brennwert

Der physiologische Brennwert von Lebensmitteln wird nicht mit einem Kalorimeter mittels einer Verbrennung bestimmt, sondern durch Addition der Brennwerte seiner Inhaltsstoffe, also der Fette, Kohlenhydrate, Proteine usw. Im menschlichen Körper wird dabei weniger Energie freigesetzt, als bei einer vollständigen Verbrennung mit Sauerstoff. Der Wert ist entsprechend tiefer. Physiologische Brennwerte sind nur Näherungswerte. Wie viel Energie tatsächlich aus Lebensmitteln gewonnen wird, ist individuell sehr unterschiedlich. Das Kalorienzählen bis auf die letzte Kalorie ist deshalb absolut nicht zielführend. Kalorien alleine lassen auch keinen Rückschluss auf die Qualität eines Nahrungsmittels zu. So sind beispielsweise Nüsse und Samen trotz der hohen Brennwerte gesund. Schliesslich ist auch der Energiebedarf unterschiedlich.

siehe auch

Energie, Gesunde Ernährung

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.7.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen