Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Himbeerblätter Phytopharmaka Drogenliste

Zubereitungen aus den Blättern der Himbeere (Rubus idaeus) werden aufgrund ihres Gerbstoffgehalts für die Behandlung von Durchfallerkrankungen und bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut eingesetzt. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Geburtserleichterung. Dazu werden die Blätter in der späten Schwangerschaft als Tee eingenommen. Ob sie dafür tatsächlich geeignet sind, ist in der wissenschaftlichen Literatur umstritten.

synonym: Rubi idaei folium

Produkte

Himbeerblätter sind in Apotheken und Drogerien als Offenware erhältlich. Der Fachhandel kann sie bei spezialisierten Unternehmen beziehen.

Stammpflanze

Die Stammpflanze ist die Himbeere Rubus idaeus L. aus der Familie der Rosengewächse. Sie ist vor allem für ihre Früchte bekannt. In der Pharmazie werden jedoch vorwiegend die Blätter eingesetzt.

Arzneidroge

Als Arzneidroge werden die Himbeerblätter (Rubi idaei folium) verwendet, die getrockneten Blätter der Pflanze.

Getrocknete Himbeerblätter, zum Vergrössern anklicken. Foto © PharmaWiki

Inhaltsstoffe

Zu den Inhaltsstoffen der Blätter gehören:

Wirkungen

Zubereitungen aus Himbeerblättern haben antidiarrhoische und adstringierende (zusammenziehende und gerbende) Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

Zubereitungen aus Himbeerblättern werden aufgrund der Gerbstoffe traditionell bei Durchfall und bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut verwendet.

Himbeerblätter werden zudem häufig während der späten Schwangerschaft zur Geburtserleichterung als Tee eingenommen (Geburtsvorbereitungstee). Ob der Tee dafür geeignet ist, ist in der wissenschaftlichen Literatur umstritten.

Gemäss der umfassenden Analyse von Holst et al. (2009) liegen keine ausreichenden wissenschaftliche Belege vor. Kritisch merken die Autoren an: „The fact that the product has been in traditional use for decades does not constitute evidence and is not considered a sufficient guarantee for safety or efficacy either.

Dosierung

Der Tee wird als Aufguss zubereitet.

Kontraindikationen

Eine vollständige Liste der Vorsichtsmassnahmen liegt uns nicht vor.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehört eine Verstopfung, welche von den Gerbstoffen verursacht werden kann.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 21.4.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen