Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Erysipeloid Indikationen

Das Erysipeloid ist eine bakterielle Infektionskrankheit der Haut, die sich in einer stark entzündeten Hautrötung auf dem Handrücken und in Schwellungen äussert. Im Gegensatz zum Erysipel sind Allgemeinsymptome und eine Beteiligung der Lymphbahnen selten. Verursacht wird die Berufskrankheit vom grampositiven Bakterium Erysipelothrix rhusiopathiae, welches von Fischen und Wirbeltieren resp. ihrem Fleisch auf den Menschen übertragen wird. Betroffen sind zum Beispiel Tierzüchter, Tierärzte, Metzger, Fischer, Hausfrauen und Köche. Zur Behandlung gelten Penicilline und Cephalosporine als Mittel der 1. Wahl. Zur Vorbeugung wird das Tragen von Handschuhen empfohlen.

synonym: Rotlauf, Schweinerotlauf, Fischrose, Pseudoerysipel, Rosenbach-Krankheit

Symptome

Das Erysipeloid tritt üblicherweise auf dem Handrücken und den Fingern auf und äusssert sich in einer intensiv entzündeten rot-violetten Hautrötung mit klarem und leicht erhabenen Rand. Sie breitet sich ringförmig aus. Die Hände können stark anschwellen. Blasen und Erosionen können vorkommen und ein leichter Juckreiz und Schmerzen begleiten manchmal die Infektion. Allgemeinsymptome wie Fieber sowie eine Beteiligung der Lymphbahnen wie beim Erysipel sind jedoch selten (deshalb die Bezeichnung Erysipeloid, dem Erysipel ähnlich). Ein komplizierter und potentiell gefährlicher disseminierter Verlauf ist jedoch möglich.

Link: Bilder bei Google Images 

Ursachen

Verursacht wird die Erkrankung vom grampositiven Stäbchenbakterium Erysipelothrix rhusiopathiae (früher insidiosa), das durch kleine Risse in die Haut eindringt. Es wird von Fischen und verschiedenen Wirbeltieren resp. ihrem Fleisch auf den Menschen übertragen, insbesondere von Schweinen. Es ist eine Berufskrankheit, die fast ausschliesslich beispielsweise bei Tierzüchtern, Tierärzten, Metzgern, Fischern, Hausfrauen und Köchen beobachtet wird. Die Inkubationszeit liegt bei wenigen Tagen.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand der Patientenbefragung (Beruf!, Kontakt mit Tieren, Fleisch), der typischen klinischen Symptomatik und mit Labormethoden gestellt. Als mögliche Differentialdiagnosen kommen zahlreiche andere Hauterkrankungen in Frage. Das Erysipel wird von Streptokken verursacht.

Medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung gelten - wie beim Erysipel - die gegen grampositive Bakterien wirksamen Penicilline und Cephalosporine als Mittel der ersten Wahl. Alternativ kommen auch andere Antibiotika wie Makrolide und Clindamycin zur Anwendung. In der Literatur werden ferner feuchte Umschläge mit antiseptischen Zusätzen als therapeutische Möglichkeit erwähnt. Zur Vorbeugung wird das Tragen von Handschuhen empfohlen.

siehe auch

Erysipel, Kälberflechte

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen