Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Elotuzumab Arzneimittelgruppen Monoklonale Antikörper

Elotuzumab ist ein immunstimulierender und indirekt zelltoxischer Wirkstoff aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper, der in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason zur Behandlung des multiplen Myeloms eingesetzt wird. Der Antikörper aktiviert die natürlichen Killerzellen und bringt Killer- und Myelomzellen zusammen. Die Effekte beruhen auf der Bindung an das Protein SLAMF7 auf den Myelom- und den Killerzellen sowie an den Fc-Rezeptor auf den Killerzellen (dualer Wirkmechanismus). Es handelt sich um eine Krebsimmuntherapie. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht. Die häufigste mögliche unerwünschte Wirkung ist die Lymphopenie.

synonym: Elotuzumabum, HuLuc63

Produkte

Elotuzumab wurde in den USA im Jahr 2015 und in der EU und der Schweiz im Jahr 2016 als Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung zugelassen (Empliciti®).

Struktur und Eigenschaften

Elotuzumab ist ein humanisierter monoklonaler IgG1-Antikörper mit einem Molekulargewicht von 148.1 kDa. Er wird mit biotechnologischen Methoden hergestellt.

Wirkungen

Elotuzumab (ATC L01XC23 ) hat immunstimulierende und indirekt zytotoxische Eigenschaften.

Der Antikörper aktiviert die natürlichen Killerzellen und bringt Killer- und Myelomzellen zusammen (dualer Wirkmechanismus, Krebsimmuntherapie):

Elotuzumab bindet an das Protein SLAMF7 (Signaling Lymphocyte Activation Molecule Family Member 7), das hauptsächlich auf multiplen Myelomzellen, auf natürlichen Killerzellen und Plasmazellen exprimiert wird.

Elotuzumab aktiviert die natürlichen Killerzellen und fördert die Zerstörung der Myelomzellen durch Bindung an SLAMF7 auf den Killerzellen. Es bringt die Killer- und Myelomzellen zusammen, indem es an den Fc-Rezeptor (CD16) auf den Killerzellen und an SLAMF7 auf den Myelomzellen bindet.

Indikationen

In Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason für die Behandlung des multiplen Myeloms bei erwachsenen Patienten, die zuvor eine oder mehrere Therapien erhalten haben und die Progredienz oder eine Unverträglichkeit zur letzten Therapie gezeigt haben.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Elotuzumab ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine Lymphopenie, Müdigkeit, Durchfall, Fieber, Verstopfung, Husten, eine periphere Neuropathie, Nasopharyngitis, Infektionen der oberen Atemwege, verminderter Appetit und eine Lungenentzündung.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.6.2016 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen