Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ectoin Arzneimittelgruppen Extremolyte

Ectoin ist eine natürliche Substanz aus der Gruppe der Extremolyte, welche Bakterien bilden, um sich vor extremen Bedingungen zu schützen. Sie hat zellschützende, entzündungshemmende, pflegende und membranstabilisierende Eigenschaften. Ectoin wird unter anderem zur Vorbeugung und Behandlung von Schnupfen, Heuschnupfen, einer allergischen Bindehautentzündung und von Ekzemen eingesetzt. Der Wirkstoff gilt als gut verträglich und es sind kaum unerwünschte Wirkungen bekannt.

synonym: Ectoinum, Ectoine, L-Ectoin

Produkte

In der Schweiz sind derzeit die folgenden Medizinprodukte mit Ectoin im Handel:

Struktur und Eigenschaften

Ectoin oder 2-Methyl-1,4,5,6-tetrahydropyrimidin-4-carbonsäure (C6H10N2O2, Mr = 142.2 g/mol) liegt als weisses, kristallines Pulver vor, das in Wasser leicht löslich ist. Es handelt sich um eine natürliche Substanz, die von halophilen („salzliebenden“) Bakterien gebildet wird. Diese schützen sich mit ihr vor extremen Umweltfaktoren, wie z.B. hohe oder tiefe Temperatur, hohe Salzkonzentration, Austrocknung und UV-Strahlung.

Um einem Wasserverlust bei hohen Salzkonzentrationen vorzubeugen, akkumulieren die Bakterien diese sogenannten „kompatiblen Solute“ im Zellinnern. Ectoin ist eine stark kosmotropische (wasserstrukturbildende) Substanz. Es schützt und stabilisiert Biopolymere wie Proteine, Enzyme, Nukleinsäuren und Zellmembranen. Entdeckt wurde die Substanz im Jahr 1985 in einem ägyptischen Salzsee.

Wirkungen

Ectoin stabilisiert die natürliche Struktur von biologischen Makromolekülen auf physikalische Weise der sogenannten „preferential exclusion“. Es verbessert die Interaktionen zwischen Wassermolekülen und Lipiden und erhöht dadurch die Fluidität von Zellmembranen. Es bildet zudem schützende und stabilisierende Wasserhüllen (Ectoin-Hydro-Komplex) um Biopolymere und beeinflusst dadurch ihre Konformation (Abbildung, zum Vergrössern anklicken).

Ectoin hat somit zellschützende, entzündungshemmende, befeuchtende (wasserbindende), pflegende und membranstabilisierende Eigenschaften. Die Effekte, welche Ectoin für die Bakterien wahrnimmt, können auch auf die menschliche Haut und Schleimhaut übertragen werden.

AnwendungsgebieteDosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Die Crèmes werden zweimal täglich oder nach Bedarf aufgetragen. Sie werden leicht einmassiert, bis sie vollständig eingezogen sind. Von den Nasensprays werden mehrmals täglich 1-2 Sprühstösse in die Nasenöffnungen gespritzt. Von den Augentropfen werden mehrmals täglich 1-2 Tropfen in die Augen gegeben.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind nicht bekannt. Vorsichtshalber kann bei der Verabreichung anderer äusserlich anzuwendender Mittel ein zeitlicher Abstand eingehalten werden (Crèmes: 2 Stunden, Augentropfen: 15 Minuten).

Kontraindikationen

Ectoin ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Packungsbeilage.

Unerwünschte Wirkungen

Ectoin gilt im Allgemeinen als gut verträglich. In Einzelfällen wurde bei den Crèmes über ein vorübergehendes, örtlich begrenztes Brennen berichtet.

siehe auch

Heuschnupfen, Allergische Bindehautentzündung, Ekzeme, Hydrocortison, Atopische Dermatitis

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Dieser Artikel wurde vom PharmaWiki-Team unabhängig recherchiert und aufgearbeitet. Er konnte dank der Unterstützung der Vifor Consumer Health SA realisiert werden.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.9.2016 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen