Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Duloxetin Arzneimittelgruppen Antidepressiva SSNRI

Duloxetin ist ein stimmungsaufhellender und schmerzlindernder Wirkstoff aus der Gruppe der SSNRI zur Behandlung von Depressionen, Schmerzen, Angststörungen und Belastungsinkontinenz. Die Effekte beruhen auf der selektiven Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin. Duloxetin wird in der Regel einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Es darf nicht in Kombination mit CYP1A2-Hemmern verabreicht werden, weil dabei die Konzentrationen ansteigen können. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Schläfrigkeit und Schwindel. Selten werden schwere Nebenwirkungen beobachtet.  

synonym: Duloxetinum, Duloxetini hydrochloridum, Duloxetinhydrochlorid, LY248686

Produkte

Duloxetin ist in Form von Kapseln im Handel (Cymbalta®, Generika). Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 2005 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Duloxetin (C18H19NOS, Mr = 297.4 g/mol) liegt in Arzneimitteln als reines S-Duloxetinhydrochlorid vor, ein weisses bis leicht braunes Pulver, das in Wasser wenig löslich ist.

Wirkungen

Duloxetin (ATC N06AX21 ) hat antidepressive Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der selektiven und gleichzeitigen Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin in präsynaptische Neuronen.

Indikationen

Zur Behandlung von Depressionen, zur Rezidivprophylaxe unipolarer Depressionen, zur Behandlung von Schmerzen, welche von einer diabetischen Neuropathie verursacht sind und zur Behandlung der generalisierten Angststörung. In der EU ist Duloxetin zusätzlich zur Behandlung von Frauen mit mittelschwerer bis schwerer Belastungsinkontinenz zugelassen (Yentreve®). In den USA ist es ferner zur Behandlung der Fibromyalgie und chronischer Muskel- und Skelettschmerzen registriert.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Duloxetin wird in der Regel einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen (Harninkontinenz: zweimal täglich). Das Absetzen muss ausschleichend erfolgen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Angaben zu Vorsichtsmassnahmen und Interaktionen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Duloxetin wird von CYP2D6 und CYP1A2 zu inaktiven Metaboliten biotransformiert. Die Kombination mit CYP1A2-Hemmern wie Fluvoxamin, Ciprofloxacin oder Enoxacin ist kontraindiziert, weil es dabei zu einer relevanten Erhöhung der Plasmaspiegel kommen kann. Bei der gleichzeitigen Anwendung von MAO-Hemmern kann ein Serotoninsyndrom entstehen.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Schläfrigkeit und Schwindel. Diese können im Verlauf der Behandlung verschwinden.

Weitere häufige Nebenwirkungen sind verminderter Appetit, zentrale Störungen, Zittern, Ameisenlaufen, Tinnitus, Herzklopfen, Erröten, Gähnen, Verdauungsstörungen wie Durchfall und Erbrechen, Schwitzen, Hautausschlag, Muskelbeschwerden, erektile Dysfunktion, Müdigkeit und Abdominalschmerzen. Selten sind schwere Nebenwirkungen möglich (u.a. Serotoninsyndrom, Krampfanfälle, Suizid, hypertensive Krise, Leberinsuffizienz, Stevens-Johnson Syndrom).

In der Populärkultur

In der TV-Serie 13 Reasons Why wurde der Protagonist Clay Jensen in der Vergangenheit mit Duloxetin behandelt.

siehe auch

SSNRI

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 30.3.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen