Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Carisoprodol Arzneimittelgruppen Muskelrelaxantien Carbamate

Carisoprodol ist ein zentral muskelrelaxierender und dämpfender Wirkstoff aus der Gruppe der Carbamate, der zur kurzfristigen Behandlung akuter, schmerzhafter Muskel-Skelett-Erkrankungen eingesetzt wird, zum Beispiel bei Rückenschmerzen. Carisoprodol wird im Körper von CYP2C19 zum aktiven Metaboliten Meprobamat biotransformiert. Die Tabletten werden bis zu viermal täglich eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Benommenheit, Schwindel und Kopfschmerzen. Carisoprodol kann als dämpfendes Rauschmittel missbraucht werden. Aufgrund der gesundheitlichen Risiken ist davon dringend abzuraten.

synonym: Carisoprodolum PhEur, Isomeprobamat

Produkte

In der Schweiz sind keine Arzneimittel mit Carisoprodol im Handel. In anderen Ländern ist es in Form von Tabletten erhältlich (Soma®, Somadril®). In den USA ist es seit 1959 zugelassen. Die europäische Arzneimittelbehörde kam im Jahr 2007 zum Schluss, dass der Nutzen des Arzneimittels die Risiken nicht überwiegt.

Struktur und Eigenschaften

Carisoprodol (C12H24N2O4, Mr = 260.3 g/mol) ist ein Carbamat. Es liegt als weisses, kristallines Pulver mit einem typischen Geruch und einem bitteren Geschmack vor, das in Wasser wenig löslich ist. Carisoprodol ist ein Racemat.

Wirkungen

Carisoprodol (ATC M03BA02 ) hat zentral muskelrelaxierende, angstlösende, entspannende und dämpfende Eigenschaften. Es ist ein Prodrug des aktiven Metaboliten Meprobamat. Carisoprodol hat eine Halbwertszeit von 2 Stunden und Meprobamat von 10 Stunden.

Indikationen

Zur kurzfristigen Behandlung akuter, schmerzhafter Muskel-Skelett-Erkrankungen (z.B. Rückenschmerzen).

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden bis zu viermal täglich eingenommen.

Missbrauch

Carisoprodol kann als dämpfendes Rauschmittel missbraucht werden. Aufgrund der gesundheitlichen Risiken ist davon dringend abzuraten. Eine Überdosis ist lebensgefährlich.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Der aktive Metabolit Meprobamat wird von CYP2C19 gebildet und es sind entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen möglich. Zentral dämpfende Arzneimittel und Alkohol können die unerwünschten Wirkungen von Carisoprodol verstärken.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Benommenheit , Schwindel und Kopfschmerzen.

siehe auch

Meprobamat

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.12.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen