Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Avibactam Arzneimittelgruppen Beta-Lactamase-Inhibitoren

Avibactam ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Beta-Lactamase-Inhibitoren für die Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten in Kombination mit einem Antibiotikum. Avibactam hat selbst keine antibakteriellen Eigenschaften und es gehört strukturell nicht zu den Beta-Lactamen. Es hemmt Beta-Lactamasen, die an der Entstehung von Resistenzen gegenüber den Antibiotika beteiligt sind und verbessert so ihre Wirksamkeit. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht.

synonym: Avibactamum, Avibactamum natricum, Avibactam-Natrium, NXL-104, AVE1330A

Produkte

Avibactam wurde in den USA im Jahr 2015, in der EU im Jahr 2016 und in der Schweiz im Jahr 2019 in Fixkombination mit dem Cephalosporin Ceftazidim als Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung zugelassen (Zavicefta®).

Struktur und Eigenschaften

Avibactam (C7H11N3O6S, Mr = 265.25 g/mol) ist im Unterschied zu anderen Beta-Lactamase-Inhibitoren selbst kein Beta-Lactam, weist aber strukturelle Ähnlichkeiten auf.

Wirkungen

Avibactam (ATC J01DD52 ) ist selbst nicht antibakteriell. Es ist ein potenter Hemmer von Beta-Lactamasen, die an der Entstehung von Resistenzen gegenüber Ceftazidim und anderen Beta-Lactam-Antibiotika beteiligt sind.

Avibactam hat ein breites Wirkspektrum. Die Effekte beruhen auf einer kovalenten und reversiblen Bindung an die Enzyme. Avibactam wird unverändert mit dem Urin ausgeschieden und hat eine Halbwertszeit von etwa zwei Stunden.

Indikationen

In Kombination mit Ceftazidim für die Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten:

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Avibactam ist ein Substrat von OAT1 und OAT3. Mit CYP450-Isoenzymen interagiert es hingegen nicht.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen der Kombinationstherapie gehören ein positiver direkter Coombs-Test, Übelkeit und Durchfall.

siehe auch

Ceftazidim, Beta-Lactamase-Inhibitoren

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.7.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen