Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ameisensäure Säuren Carbonsäuren

Die Ameisensäure (HCOOH) ist die einfachste Carbonsäure. Sie liegt bei Raumtemperatur als Flüssigkeit mit einem stechenden Geruch vor und ist mit Wasser mischbar. Es handelt sich um einen Naturstoff, der Ameisen zur Verteidigung dient und aus ihnen durch eine Destillation gewonnen werden kann. Die Ameisensäure wird in der Pharmazie in Form geeigneter Zubereitungen unter anderem für Einreibungen, als Reagens, für Synthesen und für die Behandlung von Warzen verwendet. Es muss beachtet werden, dass sie reizende bis ätzende Eigenschaften hat und dass bei ihrer Zersetzung Kohlenstoffmonoxid freigesetzt wird.

synonym: Acidum formicicum, Acidum formicicum concentratum, E 236, HCOOH, Formic acid, Methansäure, Formylsäure

Produkte

Die Ameisensäure ist in Apotheken und Drogerien in verschiedenen Verdünnungen erhältlich. Sie ist als Wirkstoff auch in einigen Arzneimitteln und in Medizinprodukten enthalten, zum Beispiel in Einreibungen und in Warzenmitteln.

Struktur und Eigenschaften

Die Ameisensäure (HCOOH, Mr = 102.1 g/mol) ist die einfachste Carbonsäure. Sie besteht aus einem Wasserstoffatom, das an eine Carboxygruppe gebunden ist. Sie liegt als farblose bis gelbe Flüssigkeit mit einem stechenden Geruch vor und ist in Wasser mischbar.

Die Ameisensäure ist eine natürliche Substanz, die zum Beispiel in Brennesseln und Ameisen vorkommt, welche die Säure zu ihrer Verteidigung nutzen. Sie wurde in der Vergangenheit auch durch eine Destillation aus Ameisen gewonnen. Der Fachbegriff Acidum formicum ist von der lateinischen Bezeichnung formica (Ameise) abgeleitet. Ihre Salze und Ester werden als Formiate bezeichnet. Mit einem pKa von 3.77 ist die Ameisensäure eine stärkere Säure als die Essigsäure.

Es werden verschiedene Konzentrationen unterschieden (Auswahl):

Wirkungen

Die Ameisensäure hat durchblutungsfördernde, reizende, ätzende, antimikrobielle und saure Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

In Form geeigneter Zubereitungen und Verdünnungen (Beispiele):

Unerwünschte Wirkungen

Die Ameisensäure hat abhängig von der Konzentration der Lösung reizende bis ätzende Eigenschaften und kann zu Verätzungen der Haut, der Schleimhaut und der Augen führen. Die entsprechenden Vorsichtsmassnahmen im Sicherheitsdatenblatt müssen beachtet werden.

Wird die Ameisensäure erwärmt oder mit einer Säure in Kontakt gebracht, kann sie sich zum giftigen Kohlenstoffmonoxid (CO) und Wasser zersetzen.

siehe auch

Essigsäure, Säuren

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.10.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen