Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Vedolizumab Arzneimittelgruppen Monoklonale Antikörper Integrin-Antagonisten

Vedolizumab ist ein entzündungshemmender und selektiv immunsuppressiver Wirkstoff aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper, der als Mittel der zweiten Wahl zur Behandlung einer Colitis ulcerosa oder eines Morbus Crohn verabreicht wird. Er hemmt die Einwanderung von T-Lymphozyten-Gedächtniszellen aus dem Blut in das Darmgewebe durch Bindung an das α4β7-Integrin. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Infektionen der oberen Atemwege, Grippe, Husten, Fieber, Müdigkeit, Bauchschmerzen und Übelkeit.

synonym: Vedolizumabum, LDP02, MLN02

Produkte

Vedolizumab wurde in der Schweiz im Jahr 2015 als Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung zugelassen (Entyvio®).

Struktur und Eigenschaften

Vedolizumab ist ein humanisierter monoklonaler IgG1-Antikörper mit einem Molekulargewicht von 147 kDa.

Wirkungen

Vedolizumab (ATC L04AA33 ) hat entzündungshemmende und selektiv immunsuppressive Eigenschaften. Der Antikörper bindet an das α4β7-Integrin auf T-Lymphozyten im Darm und hemmt so selektiv die Adhäsion der Gedächtniszellen an das mukosomale Addressin-Zelladhäsionsmolekül 1 (MAdCAM-1) auf Darmendothelzellen. MAdCAM-1 spielt im Darm eine wichtige Rolle bei der Einwanderung von T-Lymphozyten aus dem Blut in das Lymphgewebe.

Indikationen

Als Mittel der zweiten Wahl zur Behandlung von:

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Vedolizumab ist bei einer Überempfindlichkeit sowie bei aktiven schweren Infektionen und opportunistischen Infektionen kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Infektionen der oberen Atemwege, Grippe, Husten, Fieber, Müdigkeit, Bauchschmerzen und Übelkeit.

Literatur

Abbildung: Takeda

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 7.2.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen