Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

kompetitiv Pharmakodynamik

synonym: Kompetition

Definition

In der Pharmakodynamik bedeutet das Adjektiv kompetitiv einen Wettbewerb zweier oder mehr Verbindungen um eine Bindungsstelle. Es wird auch von einer Kompetition gesprochen.

In der Regel konkurriert ein pharmazeutischer Wirkstoff mit einem körpereigenden Liganden um eine Bindungsstelle eines Rezeptors oder die Active Site eines Enzyms. Es existieren weitere Drug Targets, zum Beispiel Nukleinsäuren.

Es wird von einem kompetitiven Antagonismus oder Agonismus oder einer kompetitiven Enzyminhibition oder -aktivierung gesprochen.

Bei der Kompetition handelt es sich um eine reversible Interaktion mit einem Drug Target. Dies im Unterschied zu einer kovalenten Bindung, die irreversibel ist (Beispiel: Protonenpumpen-Inhibitoren).

Eine allosterische Bindung ist ebenfalls nicht kompetitiv, weil der Wirkstoff nicht mit der üblichen Bindungsstelle des Liganden interagiert (Beispiel: Benzodiazepine).

Beispiele Arzneimittelgruppen

Viele Wirkstoffe aus diesen Gruppen zeigen einen kompetitiven Antagonismus, Agonismus oder eine kompetitive Enzyminhibition:

siehe auch

Antagonisten, Agonisten, Liganden, nicht kompetitiv

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.5.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen