Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Weizenkeimöl Arzneimittelgruppen Fette Öle

Weizenkeimöl ist ein fettes Öl, das aus den Keimlingen der Samen des Weizens Triticum aestivum üblicherweise durch Kaltpressung gewonnen wird. Es ist reich an Vitamin E und enthält ungesättigte Fettsäuren. Weizenkeimöl wird unter anderem als Quelle für Vitamin E, als Lebensmittel für die kalte Küche, als pharmazeutischer Hilfsstoffe sowie für die Pflege der Haut und der Haare eingesetzt. Weizenkeimöl ist im Unterschied zu Weizenmehl glutenfrei. Es hat einen hohen Brennwert von 900 kcal pro 100 g und sollte deshalb nicht übermässig konsumiert werden.

synonym: Tritici aestivi oleum, Tritici aestivi oleum raffinatum PhEur, Tritici aestivi oleum virginale PhEur, Wheat germ oil, WGO

Produkte

Weizenkeimöl ist zum Beispiel in Apotheken und Drogerien unter anderem in Form von Weichkapseln und als Flüssigkeit erhältlich. Es ist auch in Arzneimitteln, in Kosmetika und Körperpflegeprodukten enthalten.

Struktur und Eigenschaften

Weizenkeimöl ist ein fettes Öl, das aus den Keimlingen (Embryonen) der Samen des Weizens (Triticum aestivum) durch Kaltpressung oder mit anderen mechanischen Verfahren gewonnen wird. Es liegt als klare, hellgelbe bis goldgelbe Flüssigkeit vor, die in Wasser praktisch unlöslich ist. Weil der Keimling nur einen kleinen Teil des Samens ausmacht, werden für die Herstellung sehr viele Kerne benötigt.

Die wichtigsten Fettsäuren im Weizenkeimöl sind die Linolsäure, die Palmitinsäure und die Ölsäure. Es zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an Vitamin E aus.

Das Arzneibuch unterscheidet zwischen nativem und raffiniertem (gereinigtem) Weizenkeimöl.

Weizenkeimöl enthält im Unterschied zu Weizenmehl und anderen Weizenprodukten kein Gluten.

Wirkungen

Weizenkeimöl hat antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Es hat als Quelle ungesättigter Fettsäuren und von Vitamin E gesundheitsfördernde Eigenschaften.

AnwendungsgebieteDosierung

Empfohlen werden zum Beispiel zwei Teelöffel Weizenkeimöl pro Tag. Das Öl kann gemischt und zum Beispiel auch für Salat verwendet werden. Weizenkeimöl darf nicht erhitzt werden und eignet sich nicht zum Anbraten.

Unerwünschte Wirkungen

Weizenkeimöl hat einen hohen Brennwert von über 900 kcal pro 100 g und soll deshalb nicht übermässig konsumiert werden.

siehe auch

Fette Öle, Weizen, Fettsäuren, Triglyceride, Vitamin E

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 19.8.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen