NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Ornidazol Arzneimittelgruppen Antibiotika Nitroimidazole

Ornidazol ist ein Antibiotikum und Antiparasitikum aus der Gruppe der Nitroimidazole. Es ist gegen anaerobe Bakterien und Protozoen wirksam. Es wird zur Behandlung der Trichomoniasis, der Amöbiasis, der Lambliasis und gegen Infektionen durch anaerobe Bakterien eingesetzt. Ornidazol verursacht im Gegensatz zu anderen Nitroimidazole keine Alkoholunverträglichkeit. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit und Erbrechen, Knochenmarkdepression, Neutropenie, Überempfindlichkeitsreaktionen und neurologische Störungen.

synonym: Ornidazolum

Produkte

Ornidazol ist in Form von Filmtabletten und Ampullen im Handel (Tiberal®). Es ist in der Schweiz seit 1980 zugelassen. Die Vaginaltabletten zur lokalen Behandlung der Trichomoniasis sind ausser Handel.

Struktur und Eigenschaften

Ornidazol (C7H10ClN3O3, Mr = 219.6 g/mol) ist ein Nitroimidazol.

Wirkungen

Ornidazol (ATC P01AB03 , ATC J01XD03 ) hat bakterizide und antiparasitäre Eigenschaften gegen Protozoen.

Indikationen

Ornidazol ist zugelassen zur Behandlung der Trichomoniasis, aller Formen der Amöbiasis, zur Behandlung der Lambliasis (Giardiasis) und zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch anaerobe Bakterien.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten als Einzeldosis abends nach dem Essen oder zweimal täglich eingenommen.

Kontraindikationen

Ornidazol darf nicht bei Überempfindlichkeit, bei ZNS-Erkrankungen, Blutdyskrasien oder anderen Blutbildanomalien eingesetzt werden. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Ornidazol verursacht keine Alkoholunverträglichkeit wie andere Nitroimidazole, z.B. Metronidazol. Interaktionen sind unter anderem möglich mit Vitamin-K-Antagonisten, Vecuroniumbromid, Enzyminduktoren und Enzyminhibitoren.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Metallgeschmack, Schwindel, Schläfrigkeit, Knochenmarkdepression, Neutropenie, Überempfindlichkeitsreaktionen, Tremor, Rigidität, Koordinationsstörungen, Krampfanfälle, Bewusstseinsstörungen und periphere Neuropathie.

siehe auch

Nitroimidazole, Trichomoniasis

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 11.4.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen