Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Nimodipin Arzneimittelgruppen Calciumkanalblocker Dihydropyridine

Nimodipin ist ein gefässerweiternder Wirkstoff Wirkstoff aus der Gruppe der Dihydropyridine. Es verbessert die Durchblutung des Gehirns nach einem Schlaganfall und vermindert so die schädigende Auswirkung auf das Nervensystem durch einen Schlaganfall.

synonym: Nimodipinum PhEur

Produkte

Nimodipin ist als Infusionslösung und Lacktabletten im Handel (Nimotop®). Es ist in der Schweiz seit 1987 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Nimodipin (C21H26N2O7, Mr = 418.4 g/mol) ist ein Racemat. Es liegt als hellgelbes bis gelbes, kristallines Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist.

Wirkungen

Nimodipin (ATC C08CA06 ) hat zerebral antivasokonstriktorische und antiischämische Eigenschaften.

Indikationen

Zur Vorbeugung und Behandlung ischämischer neurologischer Defizite infolge zerebraler Vasospasmen nach einer Subarachnoidalblutung aus Aneurysmen.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 27.1.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen