Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Inhalierbares Insulin Arzneimittelgruppen Insuline

Das blutzuckersenkende Pankreashormon Insulin wird zur Behandlung eines Diabetes mellitus eingesetzt und dazu in der Regel subkutan gespritzt. Im Jahr 2014 wurde in den USA ein neues Insulinpräparat zugelassen, das als Inhalation verabreicht werden kann. Das Insulin liegt gebunden an mikrometergrosse Kügelchen vor, die sich in der Lunge auflösen und das Insulin freisetzen. Das Arzneimittel wird zu Beginn einer Mahlzeit inhaliert, hat einen schnellen Wirkungseintritt und eine kurze Wirkdauer. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine Hypoglykämie, Husten, Halsschmerzen und eine Halsreizung. Das erste inhalierbare Insulin Exubera® wurde im Jahr 2007 vom Markt genommen, weil es sich schlecht verkaufte.

synonym: Afrezza®Inhalatives Insulin, Insulin-Inhalation, Pulmonales Insulin, Technosphere-Insulin, Microsphere-Insulin

Produkte

In den USA wurde im Jahr 2014 ein inhalierbares Insulinpräparat mit einem schnell wirksamen Humaninsulin zugelassen (Afrezza®, Pulverinhalation). In der Schweiz ist das Arzneimittel bisher nicht registriert. Das erste inhalierbare Insulin Exubera® von Pfizer wurde im Jahr 2007 aus kommerziellen Gründen vom Markt genommen, siehe unter Exubera®.

Struktur und Eigenschaften

Humaninsulin (C257H383N65O77S6, Mr = 5808 g/mol) ist ein Polypeptid mit der Struktur des von der Bauchspeicheldrüse des Menschen gebildeten antidiabetischen Hormons. Das Peptid besteht aus zwei Ketten mit insgesamt 51 Aminosäuren. Die A-Kette setzt sich aus 21 und die B-Kette aus 30 Aminosäuren zusammen. Insulin hat zwei Disulfidbrücken, welche die Ketten miteinander verbinden und eine Disulfidkette innerhalb der A-Kette.

Insulin ist im Arzneimittel an mikrometergrosse Carrier-Partikel adsorbiert, die aus Fumaryldiketopiperazin (FDKP) bestehen. In der Lunge lösen sich die Mikropartikel bei einem neutralen bis basischen pH-Wert auf und setzen das Insulin in den Blutkreislauf frei. Die Carriermoleküle werden unverändert über die Niere ausgeschieden.

Wirkungen

Humaninsulin (ATC A10AF01 ) hat blutzuckersenkende und antidiabetische Eigenschaften. Es fördert die Aufnahme des Blutzuckers in die Gewebe (z.B. Muskel, Fettgewebe) und hemmt die Glucosebildung in der Leber. Die Effekte beruhen auf der Bindung an Insulin-Rezeptoren.

Indikationen

Zur Behandlung eines Diabetes mellitus.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Insulin wird zu Beginn einer Mahlzeit inhaliert. Bei der Behandlung eines Typ-1-Diabetes stellt es keinen Ersatz für ein langwirksames Insulin dar.

Kontraindikationen

Das Arzneimittel ist bei einer Überempfindlichkeit, einer Hypoglykämie und chronischen Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD aufgrund des Risikos für einen Bronchospasmus kontraindiziert. Die vollständigen Angaben zu Vorsichtsmassnahmen und Interaktionen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine Hypoglykämie, Husten, Halsschmerzen und eine Halsreizung. Bei vorbestehenden Lungenerkrankungen besteht das Risiko für die Entstehung eines Bronchospasmus.

siehe auch

Insuline, Diabetes mellitus Typ 1, Diabetes mellitus Typ 2, Exubera®, Antidiabetika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.6.2014 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen