Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Glatirameracetat Arzneimittelgruppen Immunmodulatoren

Glatirameracetat ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Immunmodulatoren zur Behandlung der multiplen Sklerose. Die Injektionslösung wird einmal täglich subkutan gespritzt und reduziert die Häufigkeit der Schübe. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Reaktionen an der Verabreichungsstelle, Schmerzen, Angst, Depression, Schwäche, Atemstörungen, Infektionskrankheiten, Kopfschmerzen, Gefässerweiterung, Hautausschlag und Übelkeit.

synonym: Glatiramerum, Glatiramer, Copolymer-1

Produkte

Glatirameracetat ist als Injektionslösung in Fertigspritzen im Handel (Copaxone®). Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 2004 zugelassen. Generika wurden im Jahr 2015 registriert.

Struktur und Eigenschaften

Glatirameracetat ist das Acetatsalz eines synthetischen Polypeptides aus den vier natürlichen Aminosäuren Glutaminsäure, Alanin, Tyrosin und Lysin. Das mittlere Molekulargewicht liegt zwischen 5000 bis 9000 Da. Es handelt sich um ein Analogon des Myelin-Basischen Proteins, das bei MS ein Autoantigen darstellt.

Wirkungen

Glatirameracetat (ATC L03AX13 ) hat immunmodulierende Eigenschaften. Das Arzneimittel reduziert die Anzahl Schübe und das zeitliche Intervall zwischen den Schüben.

Indikationen

Zur Behandlung der multiplen Sklerose.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Injektionslösung wird einmal täglich subkutan mit einer Fertigspritze verabreicht. Die Injektionsstelle soll täglich gewechselt werden.

Kontraindikationen

Glatiramer ist bei einer Überempfindlichkeit und während der Schwangerschaft kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkugen sind mit Wirkstoffen möglich, die stark an Plasmaproteine gebunden sind.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Reaktionen an der Verabreichungsstelle, Schmerzen, Angst, Depression, Schwäche, Atemstörungen, Infektionskrankheiten, Kopfschmerzen, Gefässerweiterung, Hautausschlag und Übelkeit.

siehe auch

Multiple Sklerose

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.3.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen