Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Anakinra Arzneimittelgruppen Interleukin-1-Rezeptor-Antagonisten

Anakinra ist ein entzündungshemmender und selektiv immunsuppressiver Wirkstoff aus der Gruppe der Interleukin-1-Rezeptor-Antagonisten zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis in Kombination mit Methotrexat. Die Effekte beruhen auf der Hemmung von Interleukin-1 an seinen Rezeptor. Das Arzneimittel wird einmal täglich etwa zur gleichen Tageszeit als subkutane Injektion verabreicht. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen und Reaktionen an der Injektionsstelle. Anakinra kann das Risiko für das Auftreten von Infektionskrankheiten erhöhen.

synonym: Anakinraum

Produkte

Anakinra ist als Injektionslösung in einer Fertigspritze im Handel (Kineret®). In der Schweiz ist das Arzneimittel bisher nicht zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Anakinra ist ein rekombinanter, nicht-glykolysierter humaner Interleukin-1-Rezeptor-Antagonist. Es unterscheidet sich vom natürlichen IL-1Ra in einem zusätzlichen Methionin am N-Terminus. Anakinra besteht aus 153 Aminosäuren und hat ein Molekulargewicht von 17.3 kDa.

Wirkungen

Anakinra (ATC L04AC03 ) ist selektiv immunsuppressiv und entzündungshemmend. Die Effekte beruhen auf der kompetitiven Hemmung der Bindung von Interleukin-1 (IL-1) an den Interleukin-1 Typ I Rezeptor.

Indikationen

Zur Behandlung der Symptome der rheumatoiden Arthritis in Kombination mit Methotrexat.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird einmal täglich etwa zur gleichen Tageszeit als subkutane Injektion verabreicht.

Kontraindikationen

Anakinra ist bei einer Überempfindlichkeit und einer schweren Nierenfunktionsstörung kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Anakinra soll nicht mit TNF-alpha-Inhibitoren verabreicht werden, weil dadurch das Risiko für schwere Infektionskrankheiten steigt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen und Reaktionen an der Injektionsstelle. Anakinra kann das Risiko für das Auftreten von Infektionskrankheiten erhöhen und schwerwiegende Infektionen hervorrufen.

siehe auch

Rheumatoide Arthritis

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.7.2013 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen