Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Alfacalcidol Arzneimittelgruppen Vitamine Vitamin D

Alfacalcidol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Vitamine, der in der Leber rasch zum aktiven Vitamin D (Calcitriol) metabolisiert wird. Da es bereits hydroxyliert ist, muss es nicht wie Cholecalciferol an der Niere aktiviert werden, sondern nur noch in der Leber. Es wird bei Erkrankungen eingesetzt, bei denen der Vitamin-D-Metabolismus in der Niere beeinträchtigt ist.

synonym: Alfacalcidolum, 1-Hydroxycholecalciferol

Produkte

Alfacalcidol ist in Deutschland in Form von Weichkapseln, Tropfen und als Injektionslösung im Handel (z.B. EinsAlpha®). In der Schweiz ist es nicht registriert.

Struktur und Eigenschaften

Alfacalcidol (C27H44O2, Mr = 400.6 g/mol) entspricht 1-Hydroxycholecalciferol. Es liegt in Form weisser Kristalle vor und ist in Wasser praktisch unlöslich. Die Substanz ist empfindlich gegen Luft, Wärme und Licht.

Wirkungen

Alfacalcidol (ATC A11CC03 ) ist ein direkter Vorläufer von Calcitriol, zu dem es in der Leber rasch umgewandelt wird. Im Gegensatz zu Cholecalciferol ist es bereits hydroxyliert und die 1α-Hydroxylierung an der Niere ist deshalb nicht notwendig. Es führt bei beeinträchtiger Nierenfunktion zu einer Erhöhung der verminderten Calciumaufnahme im Darm.

Indikationen

Vitamin-D-Mangel, Erkrankungen, bei denen im Vitamin-D-Metabolismus die 1α-Hydroxylierung in der Niere beeinträchtigt ist.

siehe auch

Vitamin D

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.7.2014 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen