Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Ethambutol Arzneimittelgruppen Tuberkulostatika

Ethambutol ist ein antibakterielles Mittel aus der Gruppe der Tuberkulostatika zur Behandlung der Tuberkulose. Das Arzneimittel wird einmal täglich eingenommen. Es darf nur in Kombination mit anderen Tuberkulosemitteln zur Anwendung kommen. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Blutbildstörungen, psychiatrische und zentrale Störungen, Verdauungsstörungen, Hepatotoxizität, Hautausschlag, Gicht, Gelenkschmerzen und Fieber. Ethambutol kann den Sehnerv entzünden und schädigen und Sehstörungen, einen Gesichtsfeldausfall und im schlimmsten Fall eine Blindheit verursachen.

synonym: Ethambutolum, Ethambutoli hydrochloridum PhEur, Ethambutoldihydrochlorid

Produkte

Ethambutol ist in Form von Filmtabletten im Handel (Myambutol®, Kombinationspräparate). Es ist in der Schweiz seit 1967 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Ethambutol (C10H24N2O2, Mr = 204.3 g/mol) liegt in Arzneimitteln als Ethambutoldihydrochlorid vor, ein weisses, kristallines, hygroskopisches Pulver, das in Wasser leicht löslich ist.

Wirkungen

Ethambutol (ATC J04AK02 ) hat bakteriostatische bis bakterizide Eigenschaften gegen Mycobakterien.

Indikationen

In Kombination mit anderen Tuberkulosemitteln zur Behandlung der Tuberkulose.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Ethambutol darf nicht als Monotherapie verordnet werden. Das Arzneimittel wird einmal täglich und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Gemäss der deutschen Fachinformation sollen die Tabletten morgens als Einzelgabe und nüchtern gegeben werden.

Kontraindikationen

Ethambutol ist bei Überempfindlichkeit, einem vorgeschädigtem Sehnerv und Augenerkrankungen kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Antazida (Aluminiumhydroxid) können die Absorption von Ethambutol reduzieren und sollen deshalb nicht gleichzeitig eingenommen werden. Die Kombination mit anderen neurotoxischen Medikamenten wie Disulfiram (Antabus®) soll vermieden werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Blutbildstörungen, psychiatrische und zentrale Störungen (z.B. Schwindel, Verwirrung, Halluzinationen), Verdauungsstörungen, Hepatotoxizität, Hautausschlag, Gicht, Gelenkschmerzen und Fieber. Ethambutol kann den Sehnerv entzünden und schädigen und Sehstörungen, einen Gesichtsfeldausfall und im schlimmsten Fall eine Blindheit verursachen. Deshalb ist eine engmaschige Überwachung angezeigt.

siehe auch

Tuberkulostatika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 22.4.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen