Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

E-Zigaretten Genussmittel

E-Zigaretten sind elektrische Geräte, welche beim Ziehen im Mund einen Dampf bilden, der inhaliert wird. Im Unterschied zur normalen Zigarette entsteht kein Rauch. E-Zigaretten sind häufig so konstruiert, dass sie Zigaretten oder Pfeifen ähneln. Der Dampf wird aus einer Kartusche mit einer Flüssigkeit freigesetzt, die Nikotin enthalten kann. In der Schweiz ist der Vertrieb nikotinhaltiger Produkte bisher untersagt. Ein Import aus dem Ausland ist für den Eigengebrauch jedoch möglich. E-Zigaretten sind grundsätzlich wahrscheinlich besser verträglich als normale Zigaretten. Dennoch bestehen gewisse gesundheitliche Bedenken, insbesondere bei den nikotinhaltigen Varianten.

synonym: Elektronische Zigaretten, Elektrische Zigaretten, Dampfen, Electronic cigarette, ENDS

Produkte

In der Schweiz sind elektronische Zigaretten zum Beispiel am Kiosk, in Tabakläden, in Apotheken und im Web erhältlich. Der Vertrieb nicotinhaltiger Produkte ist derzeit untersagt, ein Import aus dem Ausland für den Eigengebrauch ist bis zu einer bestimmten Menge jedoch möglich.

Struktur und Eigenschaften

E-Zigaretten sind elektrische Geräte, welche beim Ziehen im Mund einen Dampf bilden, der inhaliert wird. Sie sind oft so konstruiert, dass sie Zigaretten oder Pfeifen ähneln und es sind zahlreiche Varianten im Handel. Typische Bestandteile der E-Zigarette sind das Mundstück, der Verdampfer, die Batterie (Akku) und eine Kartusche mit der inhalierbaren Flüssigkeit (auch als Liquid bezeichnet). Es existieren verschiedene Flüssigkeiten mit oder ohne Nikotin und mit den unterschiedlichsten Aromen. Typische Bestandteile sind zum Beispiel Aromastoffe, Nicotin, Propylenglykol (Trägerflüssigkeit) und Glycerol.

Wirkungen

Die Effekte der E-Zigarette sind von den Bestandteilen der verdampften Flüssigkeit abhängig. So hat beispielsweise Nicotin psychotrope, sympathomimetische und cholinerge Eigenschaften, beruhigt, stimuliert und macht abhängig. Zu den Vorteilen der E-Zigaretten gehören:

Anwendungsgebiete

E-Zigaretten sind als Genussmittel und als Alternative zu gewöhnlichen Tabakwaren vorgesehen. Sie werden auch als Nicotinersatz zur Raucherentwöhnung eingesetzt. Ob sie sich dafür eignen, ist umstritten.

Dosierung

Gemäss der beiliegenden Gebrauchsanweisung. E-Zigaretten werden ähnlich wie normale Zigaretten geraucht resp. „gedampft“.

Kontraindikationen

Nicotin ist bei Nichtrauchern, Kindern, während der Schwangerschaft und Stillzeit und bei einer bekannten Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation zu Nicotinersatzprodukten.

Unerwünschte Wirkungen

Grundsätzlich scheinen E-Zigaretten weniger schädlich zu sein als die üblichen Zigaretten, weil sie bedeutend weniger toxische Substanzen freisetzen. Es gibt jedoch gesundheitliche Bedenken. Dazu gehören:

siehe auch

Rauchen, Nicotin, Snus

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.12.2014 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen