Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Buspiron Arzneimittelgruppen Anxiolytika

Buspiron ist ein angstlösender Wirkstoff aus der Gruppe der Azapirone zur Behandlung von Angstzuständen. Es ist chemisch oder pharmakologisch nicht mit den Benzodiazepinen verwandt und ist nicht muskelentspannend oder krampflösend. Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem zentrale Störungen und Verdauungsbeschwerden. Buspiron ist in der Schweiz seit Herbst 2010 nicht mehr im Handel erhältlich.

synonym: Buspironum, Buspironi hydrochloridum, Buspironhydrochlorid, Buspar®

Produkte

Buspiron war in der Schweiz in Form von Tabletten erhältlich (Buspar®). Es wurde 1986 zugelassen und ging im Jahr 2010 ausser Handel.

Struktur und Eigenschaften

Buspiron (C21H31N5O2, Mr = 385.5 g/mol) ist ein Azapiron, ein Piperazin- und Pyrimidinderivat. Es liegt in Arzneimitteln als Buspironhydrochlorid vor, ein weisses, kristallines Pulver, das in Wasser löslich ist. Der aktive Metabolit 1-Pyrimidinylpiperazin (1-PP) ist an den Wirkungen beteiligt.

Wirkungen

Buspiron (ATC N05BE01 ) ist angstlösend ohne muskelentspannende und krampflösende Eigenschaften wie die Benzodiazepine. Die Effekte scheinen auf einer Beeinflussung des Dopamin- und Serotoninsystems zu beruhen. Der Metabolit 1-PP ist ein alpha2-Antagonist. Buspiron interagiert nicht mit GABA-Rezeptoren.

Indikationen

Angstzustände und somatische Symptome von Angst.

Kontraindikationen

Buspiron ist bei Überempfindlichkeit, Niereninsuffizienz, Leberfunktionsstörungen und bei einer Neigung zu Krampfanfällen kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Buspiron wird über CYP3A4 metabolisiert. Die gleichzeitige Gabe von CYP-Inhibitoren kann die Exposition mit Buspiron erhöhen. Die vollständigen Angaben zu Interaktionen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, Erregung, Benommenheit, Schlafstörungen, Gefühlsstörungen sowie Verdauungsstörungen wie Übelkeit, Mundtrockenheit und Durchfall. Weitere unerwünschte Wirkungen sind möglich.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.5.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen