Unsere Vision Team Kontakt Werben Spenden! Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Avanafil Arzneimittelgruppen Phosphodiesterase-5-Hemmer

Avanafil ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Phosphodiesterase-5-Hemmer zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Es wird bei Bedarf maximal einmal täglich etwa 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität eingenommen. Avanafil hat gefässerweiternde und blutdrucksenkende Eigenschaften und einen raschen Wirkungseintritt. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung der Phosphodiesterase 5 und der Steigerung des Bluteinstroms in den Schwellkörper des Penis. Avanafil darf nicht zusammen mit Nitraten (NO-Donatoren) verabreicht werden und weitere mögliche Arzneimittel-Interaktionen müssen beachtet werden. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, ein Hitzegefühl und eine verstopfte Nase.

synonym: Avanafilum

Produkte

Avanafil ist in Form von Tabletten im Handel (Spedra®, einige Länder: Stendra®). Es wurde in den USA im April 2012, in der EU im Jahr 2013 und in der Schweiz im Jahr 2016 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Avanafil (C23H26ClN7O3, Mr = 483.95 g/mol) ist ein Pyrimidinderivat. Es liegt als weisses, kristallines Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist.

Wirkungen

Avanafil (ATC G04BE ) hat gefässerweiternde und blutdrucksenkende Eigenschaften. Es führt bei sexueller Stimulation zur einer Entspannung der glatten Muskulatur im Schwellkörper und zu einer Steigerung des Bluteinstroms in den Penis. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung der cGMP-spezifischen Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5), was zu einer Erhöhung von cGMP führt. Avanafil hat einen raschen Wirkungseintritt und eine mittellange Halbwertszeit von etwa 5 Stunden. Im Unterschied zu anderen Phosphodiesterase-5-Hemmern scheint es etwas selektiver für PDE5 zu sein.

Indikationen

Zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei erwachsenen Männern.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden bei Bedarf etwa 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität mit oder ohne Nahrung eingenommen. Die Einnahme mit einer Mahlzeit kann den Wirkungseintritt verzögern.

Kontraindikationen

Die vollständigen Angaben zu Vorsichtsmassnahmen und Interaktionen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Avanafil wird hauptsächlich von CYP3A4 und zu einem geringeren Anteil von CYP2C9 metabolisiert. Entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen mit Hemmern und Induktoren sind möglich. Avanafil darf nicht zusammen mit Nitraten, NO-Donatoren oder Amylnitrit verabreicht werden. Vorsicht ist auch bei der Kombination mit Alphablockern, Antihypertonika oder Alkohol geboten. Alkohol kann die unerwünschten Wirkungen verstärken.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Hitzegefühl und eine verstopfte Nase.

siehe auch

Phosphodiesterase-5-Hemmer

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2016 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.2.2016 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen