Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Toremifen Arzneimittelgruppen Oestrogen-Antagonisten

Toremifen ist ein Wirkstoff der Gruppe der Oestrogen-Antagonisten zur Behandlung von Brustkrebs nach der Menopause. Zu den unerwünschten Wirkungen gehören Hitzewallungen, Übelkeit, vermehrtes und Schwitzen.

synonym: Toremifenum, Toremifeni dihydrogenocitras, Toremifendihydrogenocitrat

Produkte

Toremifen ist in Form von Tabletten im Handel (Fareston®). Es wurde in der Schweiz 1996 zugelassen und ging im Jahr 2012 ausser Handel.

Struktur und Eigenschaften

Toremifen (C26H28ClNO, 405.96 g/mol)

Wirkungen

Toremifen (ATC L02BA02 ) ist antiöstrogen.

Indikationen

lokales inoperables, lokal rezidivierendes oder metastasierendes Mammakarzinom (Brustkrebs) nach der Menopause.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen sind Hitzewallungen. Häufig treten vermehrtes Schwitzen, Übelkeit und Leukorrhoe auf.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Es wurden keine Artikel oder Produkte gefunden.
PharmaWiki mit Google durchsuchen.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 4.11.2012 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen