Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Vatalanib Arzneimittelgruppen Kinasehemmer

Vatalanib ist ein antiangiogenetischer und antitumoraler Wirkstoff aus der Gruppe der Kinasehemmer, der zur Behandlung von Krebserkrankungen entwickelt wird. Die Effekte beruhen auf der Hemmung aller bekannten VEGF-Rezeptoren (VEGF-R) sowie weiteren Kinasen. VEGF-R ist vor allem an der Gefässneubildung beteiligt.

synonym: Vatalanibum, PTK787, PTK787/ZK-222584

Produkte

Vatalanib befindet sich in der Entwicklungsphase und ist noch nicht im Handel erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Vatalanib (C20H15ClN4, Mr = 346.8 g/mol) ist ein chloriertes Pyridin- und Aminophthalazin-Derivat. In Arzneimitteln liegt es als Vatalanibsuccinat vor.

Wirkungen

Vatalanib hat antiangiogenetische, antitumorale und antiproliferative Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Hemmung aller bekannten VEGF-Rezeptoren (Vascular Endothelial Growth Factor Receptors, Vaskulärer Endothelialer Wachstumsfaktor Rezeptor, VEGF-R1, VEGF-R2, VEGF-R3). VEGF-R sind an der Gefässneubildung und an der Proliferation von Endothel- und Tumorzellen beteiligt. Daneben hemmt Vatalanib weitere Kinasen wie PDGF-R und c-Kit.

Indikationen

Zur Behandlung von Krebserkrankungen.

Wissenswertes

Der Schauspieler Patrick Swayze (Dirty Dancing, Ghost) wurde im Jahr 2008 mit Vatalanib behandelt, nachdem bei ihm ein Pankreaskarzinom festgestellt worden war. Zur Behandlung gehörte auch Gemcitabin.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.12.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen