Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Tacrin Arzneimittelgruppen Indirekte Parasympathomimetika

Tacrin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Cholinesterase-Hemmer zur Behandlung der Alzheimer-Erkrankung. Die Effekte beruhen auf der zentralen und reversiblen Hemmung der Acetylcholinesterase. Das Arzneimittel wurde aufgrund seiner hepatotoxischen Eigenschaften vom Markt genommen.

synonym: Tacrinum, Tacrinhydrochlorid-Monohydrat

Produkte

In der Schweiz sind keine Arzneimittel mit Tacrin mehr erhältlich. Die Cognex®-Kapseln sind nicht mehr auf dem Markt.

Struktur und Eigenschaften

Tacrin (C13H14N2, Mr = 198.3 g/mol) ist ein Tetrahydroacridin-9-amin. Es liegt in Arzneimitteln als Tacrinhydrochlorid-Monohydrat vor.

Wirkungen

Tacrin (ATC N06DA01 ) ist indirekt parasympathomimetisch. Die Wirkungen beruhen auf der zentralen und reversiblen Hemmung der Acetylcholinesterase und der Erhöhung von Acetylcholin.

Wirkmechanismus der Parasympathomimetika, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Indikationen

Zur symptomatischen Behandlung der Alzheimer-Krankheit

Unerwünschte Wirkungen

Tacrin ist hepatotoxisch und wurde deshalb vom Markt genommen.

siehe auch

Parasympathomimetika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Es wurden keine Artikel oder Produkte gefunden.
PharmaWiki mit Google durchsuchen.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.5.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen