Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Tacrin Arzneimittelgruppen Indirekte Parasympathomimetika

Tacrin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Cholinesterase-Hemmer zur Behandlung der Alzheimer-Erkrankung. Die Effekte beruhen auf der zentralen und reversiblen Hemmung der Acetylcholinesterase. Das Arzneimittel wurde aufgrund seiner hepatotoxischen Eigenschaften vom Markt genommen.

synonym: Tacrinum, Tacrinhydrochlorid-Monohydrat

Produkte

In der Schweiz sind keine Arzneimittel mit Tacrin mehr erhältlich. Die Cognex®-Kapseln sind nicht mehr auf dem Markt.

Struktur und Eigenschaften

Tacrin (C13H14N2, Mr = 198.3 g/mol) ist ein Tetrahydroacridin-9-amin. Es liegt in Arzneimitteln als Tacrinhydrochlorid-Monohydrat vor.

Wirkungen

Tacrin (ATC N06DA01 ) ist indirekt parasympathomimetisch. Die Wirkungen beruhen auf der zentralen und reversiblen Hemmung der Acetylcholinesterase und der Erhöhung von Acetylcholin.

Wirkmechanismus der Parasympathomimetika, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Indikationen

Zur symptomatischen Behandlung der Alzheimer-Krankheit

Unerwünschte Wirkungen

Tacrin ist hepatotoxisch und wurde deshalb vom Markt genommen.

siehe auch

Parasympathomimetika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.5.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen