NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Pikrinsäure Säuren Phenole

Die Pikrinsäure ist ein starke Säure, die unter anderem als Reagens zum Mikroskopieren und als Explosivstoff verwendet wurde. Die Entsorgung an Schulen wird dringend empfohlen. Denn alte, getrocknete Pikrinsäure kann bei einem Schlag, Reibung oder Erwärmung explodieren.

synonym: Trinitrophenol, Acidum picrinicum, Pikringelb, TNP

Produkte

Pikrinsäure kann als Offenware (Chemikalie) bei entsprechenden Händlern bezogen werden.

Struktur und Eigenschaften

Pikrinsäure (C6H3N3O7, Mr = 229.1 g/mol) oder Trinitrophenol liegt in Form blassgelber, glänzender, geruchloser Kristalle mit einem sehr bitteren Geschmack vor. Sie ist in siedendem Wasser löslich. Ihre Salze werden als Pikrate bezeichnet. Aufgrund der Nitrogruppen ist Pikrinsäure stärker sauer als Phenol und hat einen pKa von 0.4 (!).

Wirkungen

Pikrinsäure färbt Eiweisse leuchtend gelb. Vorsicht: Pikrinsäure und insbesondere ihre Salze sind explosiv und in geringen Mengen akut gesundheitsschädlich!

Verwendung

Pikrinsäure wurde unter anderem als Reagens beim Mikroskopieren, für chemische Nachweise, als Explosivstoff und zum Färben verwendet. Die Entsorgung an Schulen wird dringend empfohlen. Denn alte, getrocknete Pikrinsäure kann bei einem Schlag, Reibung oder Erwärmung explodieren.

siehe auch

Säuren, Phenole, Phenol

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 21.11.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen