Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

GnRH-Antagonisten Arzneimittelgruppen

GnRH-Antagonisten hemmen als kompetitive Antagonisten die Ausschüttung der Gonadotropine LH und FSH. Sie werden einerseits in der Fortpflanzungsmedizin verwendet, da sie einen vorzeitigen Eisprung verhindern, der bei der Hormonbehandlung zur Stimulation der Eierstöcke unerwünscht ist, da sich nur reife Eizellen für die Befruchtung eignen. Andererseits werden sie auch zur Behandlung des hormonabhängigen Prostatakarzinoms bei Männern eingesetzt (Degarelix). GnRH-Antagonisten werden parenteral verabreicht. Wirkungen

GnRH-Antagonisten sind kompetitive Antagonisten von GnRH an den Rezeptoren der Hypophyse und hemmen so die Ausschüttung von LH und FSH.

IndikationenWirkstoffesiehe auch

GnRH-Analoge

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.7.2013 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen