Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Chloroprocain Arzneimittelgruppen Lokalanästhetika

Chloroprocain ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Lokalanästhetika, der unter anderem für die Infiltrationsanästhesie, für periphere Nervenblockaden und für die Periduralanästhesie eingesetzt wird. Es blockiert die Erzeugung und Leitung von Nervenimpulsen. Die Effekte beruhen auf der Blockade spannungsbhängiger Natriumkanäle. Chloroprocain ist ein chloriertes Derivat von Procain.

synonym: Chloroprocainum, Chloroprocaini hydrochloridum, Chloroprocainhydrochlorid, Chlorprocain

Produkte

Chloroprocain ist als Injektionslösung von verschiedenen Anbietern im Handel. Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 1996 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Chloroprocain (C13H19ClN2O2, Mr = 270.8 g/mol) liegt in Arzneimitteln als Chloroprocainhydrochlorid vor. Es ist ein Lokalanästhetikum vom Estertyp und entspricht einem einfach chlorierten Procain.

Wirkungen

Chloroprocain (ATC N01BA04 ) hat lokalanästhetische Eigenschaften. Es blockiert die Erzeugung und Leitung von Nervenimpulsen. Die Wirkung beruht auf der Blockade spannungsbhängiger Natriumkanäle. Die Effekte treten innert 6 bis 12 Minuten ein und halten bis zu einer Stunde an. Chloroprocain hat eine sehr kurze Halbwertszeit von 21 bis 25 Sekunden, weil es rasch von Esterasen hydrolysiert wird.

Wirkmechanismus der Lokalanästhetika, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Indikationen

Zu den Indikationen gehören, abhängig vom Arzneimittel:

siehe auch

Lokalanästhetika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.1.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen