Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Lysinacetylsalicylat Arzneimittelgruppen NSAID

Lysinacetylsalicylat ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der nicht-steroidalen Entzündungshemmer mit schmerzlindernden, fiebersenkenden, entzündungs- und thrombozytenaggregationshemmenden Eigenschaften. Es ist das Lysinsalz der Acetylsalicylsäure (Aspirin®) und aufgrund seiner besseren Wasserlöslichkeit schneller wirksam und nicht nur oral, sondern auch intravenös verabreichbar. Lysinacetylsalicylat wird zur Behandlung von Schmerzen und Fieber und zur Thrombozytenaggregationshemmung eingesetzt. Das Pulver soll mit ausreichend Flüssigkeit und falls möglich nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsstörungen und Blutungen.

synonym: Lysin-Acetylsalicylat, DL-Lysin-Acetylsalicylat, Dl lysini acetylsalicylas, L-ASA

Produkte

Lysinacetylsalicylat ist als Pulver und Injektionspräparat im Handel (Aspégic®, Alcacyl® Pulver, Deutschland: z.B. Aspirin® i.v., Aspisol®). Es ist in der Schweiz seit 1973 zugelassen. Das mit Metoclopramid kombinierte Migpriv® gegen Migräne wurde in der Schweiz im Dezember 2011 vom Markt genommen → siehe unter Migpriv®. Kardégic wurde in der Schweiz im Jahr 2013 vom Markt genommen → siehe unter Kardegic

Struktur und Eigenschaften

Lysinacetylsalicylat (C15H22N2O6, Mr = 326.3 g/mol) ist das Salz der Acetylsalicylsäure (Aspirin®) und der Aminosäure Lysin. Lysinacetylsalicylat ist ein weisses, kristallines Pulver, das in Wasser besser löslich als die schwer lösliche Acetylsalicylsäure ist.

Wirkungen

Lysinacetylsalicylat (ATC N02BA01 ) ist wie die Acetylsalicylsäure schmerzlindernd, fiebersenkend, entzündungshemmend und thrombozytenaggregationshemmend. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Cyclooxygenase, welche die Prostaglandinsynthese und die Bildung von Thromboxan A2 unterbindet. Im Gegensatz zur Acetylsalicylsäure tritt die Wirkung aufgrund der besseren Wasserlöslichkeit schneller ein und Lysinacetylsalicylat wird auch intravenös verabreicht. Die maximale Plasmakonzentration wird bereits innert 15 Minuten erreicht.

Indikationen

Zur Behandlung von Schmerzen und Fieber verschiedener Ursache. Als Thrombozytenaggregationshemmer (Kardégic® 100, 300).

Dosierung

Gemäss der Arzneimittel-Fachinformation. Das Pulver soll mit ausreichend Flüssigkeit und falls möglich nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Kontraindikationen

Lysinacetylsalicylat ist bei Überempfindlichkeit (auch gegen ASS, Salicylate oder NSAID), bei Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Gerinnungsstörungen, schweren Störungen der Leber- oder Nierenfunktion und in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft kontraindiziert. Die vollständigen Angaben zu Vorsichtsmassnahmen und Interaktionen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Mikroblutungen, Magenkrämpfe, Dyspepsie, Übelkeit und Erbrechen. Selten werden schwere Nebenwirkungen wie Magenblutungen, Asthma, Überempfindlichkeitsreaktionen und Störungen der Nierenfunktion beobachtet. Lysinacetylsalicylat verlängert die Blutungszeit.

siehe auch

Acetylsalicylsäure, Migpriv®, Kardegic®

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.10.2013 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen