NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Schweflige Säure Säuren

Die schweflige Säure ist ein anorganische Säure, die sich bei der Reaktion des Gases Schwefeldioxid mit Wasser bildet. Sie ist jedoch extrem instabil und kann in wässriger Lösung nicht nachgewiesen werden. Ihre Salze, die Sulfite, werden als Konservierungsmittel und Antioxidanzien verwendet.

synonym: H2SO3, Sulfurous acid

Produkte

In der Pharmazie sind die Salze der schwefligen Säure, die Sulfite, von Bedeutung. Sie sind in Arzneimitteln als Konservierungsmittel und Antioxidanzien enthalten.

Die schweflige Säure soll nicht mit der → Schwefelsäure verwechselt werden.

Struktur und Eigenschaften

Die schweflige Säure (H2SO3, Mr = 82.1 g/mol) entsteht bei der Reaktion von Schwefeldioxid (SO2) mit Wasser. Sie ist allerdings extrem instabil und kann in Wasser nicht nachgewiesen werden.

Formale Reaktion von Schwefeldioxid mit Wasser:

Formale Dissoziation der schwefligen Säure:

oder

Die Salze sind stabil und werden als Sulfite resp. Hydrogensulfite (Bisulfite) bezeichnet.

Anwendungsgebiete

Die Sulfite werden als Konservierungsmittel und Antioxidanzien eingesetzt.

siehe auch

Sulfite, Schwefeldioxid, Schwefelsäure, Schwefel, Kohlensäure

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 31.10.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen