Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Seniles Hämangiom Indikationen

Die sogenannten senilen Hämangiome (auch tardive Hämangiome oder Kirschhämangiome) sind kleine, punktförmige, scharf begrenzte, blutrote Flecken oder Papeln, die auf der Haut vorkommen. Sie sind bei älteren Menschen häufig und treten ab einem Alter von etwa 30 Jahren auf. Zugrunde liegt eine Erweiterung der Blutgefässe, die erblich bedingt ist. Das senile Hämangiom ist harmlos und keine Krebserkrankung. Falls die Hautveränderungen kosmetisch stören, können sie in ärztlicher Behandlung mit verschiedenen Methoden entfernt werden.

synonym: Tardives Hämangiom, Hämangiom bei Erwachsenen, Kirschhämangiom, Seniles Angiom, Rubinflecken, Campbell De Morgan Spots

Symptome

Bei den sogenannten senilen Hämangiomen handelt es sich um kleine, runde, scharf begrenzte, kirschrote (hellrote, dunkelrote bis violette) oft multipel auftretende Flecken oder leicht erhabene Papeln auf der Haut. Sie sind unter einem Millimeter bis zu wenigen Millimetern gross und verursachen keine Beschwerden. Sie können mit der Zeit leicht wachsen und kosmetisch stören. Die Angiome kommen oft am Rumpf vor. Die Betroffenen sind nach der Entdeckung der Flecken häufig beunruhigt. Das senile Hämangiom ist jedoch gutartig, ungefährlich und keine Hautkrebserkrankung.

Ursachen

Dem senilen Hämangiom liegt eine Erweiterung und histologische Veränderung der Blutgefässe zugrunde. Das Alter und die Vererbung (Genetik) stellen Risikofaktoren dar. Die Flecken treten ab etwa 30 Jahren auf sind bei älteren Menschen sehr häufig.

Diagnose

Die Diagnose wird in ärztlicher Behandlung anhand der Patientengeschichte und der klinischen Präsentation gestellt. Das Hämangiom wird blasser, wenn mit einem durchsichtigen Gegenstand darauf gedrückt wird, weil dadurch das Blut aus den Gefässen gepresst wird.

Die Patienten sollten sich nicht selbst diagnostizieren, weil rote Papeln auf der Haut andere Ursachen haben können.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Grundsätzlich ist eine Therapie nicht unbedingt erforderlich, da es sich um eine gutartige Veränderung der Haut handelt.

Senile Hämangiome können in ärztlicher Behandlung mit verschiedenen physikalischen und mechanischen Methoden entfernt werden (z.B. Laser, Kryotherapie, Ausschneiden, Elektrokauterisation, Sklerotherapie).

Medikamentöse Behandlung

Im Prinzip könnte eine topische Behandlung mit antiangiogenetischen oder gefässaktiven Wirkstoffen möglich sein (z.B. Betablocker - wie beim infantilen Hämangiom?). In der Literatur finden sich dazu jedoch kaum Angaben.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.11.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen