Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Protamin Arzneimittelgruppen Antidote

Protamin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Antidote, welcher zur Behandlung einer Überdosierung von Heparin mit daraus resultierenden Blutungen eingesetzt wird. Das basische Protamin bindet an das saure Heparin und hebt seine gerinnungshemmenden Wirkungen durch eine Komplexbildung auf. Das Injektionspräparat wird sehr langsam intravenös oder intramuskulär gespritzt und hat einen raschen Wirkungseintritt. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem ein Hitzegefühl, ein tiefer Puls, Atemnot, tiefer oder hoher Blutdruck und allergische Reaktionen.

synonym: Protaminum, Protamini hydrochloridum, Protaminhydrochlorid

Produkte

Protamin ist als Injektionspräparat im Handel. Es ist in der Schweiz bereits seit 1949 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Protamin liegt im Arzneimittel als Protaminhydrochlorid vor. Es besteht aus den Hydrochloriden basischer Peptide mit einem tiefen Molekulargewicht und einem hohen Argininanteil, die aus Sperma oder Rogen von Fischen (meist Salmonidae und Clupeidae) durch Extraktion gewonnen werden. Protamin kann in Medikamenten auch als Protaminsulfat vorliegen.

Wirkungen

Protamin (ATC V03AB14 ) bindet an das saure Heparin, bildet inaktive Komplexe und hebt so die gerinnungshemmenden Wirkungen auf. Der Effekt tritt nach ein bis zwei Minuten ein. In Abwesenheit von Heparin ist Protamin selbst auch gerinnungshemmend. Eine Überdosis kann deshalb zu Blutungen führen.

Indikationen

1 gemeint sind die verschiedenen Heparine

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird sehr langsam intravenös oder intramuskulär gespritzt.

Kontraindikationen

Protamin ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Protamin soll nicht mit anderen Medikamenten gemischt werden, insbesondere nicht mit Antibiotika oder Kontrastmitteln, da es zu Ausfällungen kommen kann.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören:

siehe auch

Heparine

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 12.4.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen