Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Baby-Blues Indikationen

Der häufig beobachtete Baby-Blues ist eine leichte psychische Verstimmung der Mutter, die innert 7-10 Tagen nach der Entbindung auftritt. Diagnostisch ist sie von der ernst zu nehmenden Wochenbettdepression und der Wochenbettpsychose abzugrenzen. Der Baby-Blues hält nur Stunden oder Tage an und geht von alleine wieder vorbei. Es ist keine medizinische Behandlung notwendig. Wichtig ist ein aufklärendes Gespräch mit der Mutter und den Angehörigen.

synonym: Postpartale Dysphorie, Heultage, Postpartaler Blues, Milchfieber, Babyblues, Postnatales Stimmungstief, Postpartum Blues

Symptome

Der sogenannte „Baby-Blues“ ist eine leichte psychische Verstimmung der Mutter nach der Entbindung, die einige Stunden bis Tage anhält. Sie ist häufig und tritt in der Regel in der ersten 7-10 Tagen nach der Geburt auf und äussert sich in:

Ursachen

Die genauen Ursachen sind nicht vollständig geklärt. Hormonelle, körperliche und soziale Faktoren werden verantwortlich gemacht.

Diagnose

Der einfache und von alleine zurückgehende Baby-Blues muss diagnostisch von der ernst zu nehmenden Wochenbettdepression und der Wochenbettpsychose abgegrenzt werden.

Behandlung

Es ist keine medizinische Behandlung notwendig. Wichtig ist ein aufklärendes Gespräch mit der Mutter und den Angehörigen.

siehe auch

Wochenbettdepression

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen