Unsere Vision Team Kontakt Werben Spenden! Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Thiamazol Arzneimittelgruppen Tierarzneimittel Thyreostatika

Thiamazol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Thyreostatika, der zur Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen eingesetzt wird. Die Wirkung beruht auf der Hemmung der Synthese von Schilddrüsenhormonen. Thiamazol ist bei Niereninsuffizienz kontraindiziert, da es die Nierenfunktion noch weiter verschlechtern kann. Während der Trächtigkeit und Säugezeit darf es nicht gegeben werden. Schwangere, stillende Mütter und Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Handhabung Schutzhandschuhe tragen, da Thiamazol auch beim Menschen fruchtschädigend ist und in die Muttermilch geht. Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören Erbrechen, Appetitlosigkeit und Müdigkeit.

synonym: Thiamazolum, Methimazol

Produkte

Thiamazol ist in Form von Filmtabletten im Handel (Felimazole®). Es ist in der Schweiz ausschliesslich als Tierarzneimittel und seit dem Jahr 2007 zugelassen. In anderen Ländern wird Thiamazol auch zur Behandlung der Hyperthyreose beim Menschen eingesetzt. So zum Beispiel in Deutschland, wo es in Form von Tabletten und als Injektionslösung erhältlich ist (Thiamazol Henning®, Thiamazol Lindopharm®).

Struktur und Eigenschaften

Thiamazol (C4H6N2S, Mr = 114.2 g/mol) ist ein Thioimidazolderivat. Es liegt in Form eines weissen bis blass gelbbraunen, kristallinen Pulvers vor, das einen charakteristischen Geruch und leicht bitteren Geschmack aufweist. In Wasser ist es gut löslich. Thiamazol ist der aktive Metabolit von Carbimazol (Neo-Mercazol®).

Wirkungen

Thiamazol (ATCvet QH03BB02 ) ist thyreostatisch. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung der Synthese von Schilddrüsenhormonen. Thiamazol reichert sich in der Schilddrüse an und blockiert die Bindung von Iod an das Enzym Schilddrüsen-Peroxidase. Dadurch wird die Iodierung von Thyreoglobulin reduziert und damit die Synthese der Schilddrüsenhormone T3 und T4 gehemmt.

Indikationen

Zur Langzeittherapie der Hyperthyreose bei Katzen. Thiamazol wird auch zur Stabilisierung der Hyperthyreose bei Katzen vor einer Radioiodtherapie eingesetzt sowie vor der chirurgischen Entfernung der Schilddrüse, um das Operationsrisiko zu senken.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Thiamazol wird 2 mal täglich oral verabreicht. Die Tabletten dürfen nicht geteilt, gebrochen oder zerdrückt werden, da sie mit einen magensaftresistenten Überzug umgeben sind. Die Dosierung erfolgt individuell.

Kontraindikationen

Thiamazol ist bei Überempfindlichkeit, auch gegen Carbimazol, kontraindiziert. Katzen mit Leber- oder Nierenerkrankungen, Nierenversagen, Autoimmunerkrankungen, Diabetes mellitus und Blutbildveränderungen dürfen kein Thiamazol erhalten. Während der Trächtigkeit und Säugezeit darf es ebenfalls nicht gegeben werden, da Thiamazol sowohl durch die Plazenta als auch in die Muttermilch übergeht und bei den Katzenwelpen eine Hypothyreose auslösen kann. Schwangere, stillende Mütter und Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Handhabung Schutzhandschuhe tragen, da Thiamazol auch beim Menschen fruchtschädigend und milchgängig ist. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Thiamazol ist Vitamin-K-antagonistisch, was Blutungen verursachen und die Wirkung von Antikoagulantien verstärken kann. Die gleichzeitige Gabe von Phenobarbital könnte den Effekt von Thiamazol vermindern. Thiamazol reduziert die Verstoffwechslung von Benzimidazol-Anthihelminthika in der Leber, wodurch deren Plasmakonzentration erhöht wird.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Erbrechen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Juckreiz und Blutbildveränderungen. In sehr seltenen Fällen kann sich eine Myasthenia gravis entwickeln. Die Nebenwirkungen treten meistens während den ersten drei Monaten auf. Die Katzen müssen während der Behandlung regelmässig zu Kontrolluntersuchungen, insbesondere zur Überwachung der Nierenfunktion, da Thiamazol diese verschlechtern kann.

siehe auch

Carbimazol, Hyperthyreose, Schilddrüse

LiteraturAutorin

Interessenskonflikte: Keine / unabhängig. Die Autorin (IE) hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt. Review: AV

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2016 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen