Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Propolis Arzneimittelgruppen

Propolis ist ein lipophiles und harzartiges Naturprodukt, das von Bienen an Bäumen und Sträuchern gesammelt und mit Sekreten und Bienenwachs vermischt wird. Die Insekten nutzen es unter anderem zum Abdichten von Rissen im Bienenstock und gegen Krankheitserreger. Propolis hat eine variable Zusammensetzung und besteht aus Harzen, Wachsen, ätherischen Ölen, Pollen, Mineralstoffen und organischen Substanzen. Es hat antimikrobielle, antioxidative, entzündungshemmende und wundheilungsfördernde Eigenschaften. Zubereitungen mit dem Bienenkittharz werden beispielsweise zur Behandlung von Hauterkrankungen, bei Wunden, bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum und in der Zahnheilkunde eingesetzt. Als Nebenwirkung kann bei lokaler Anwendung eine allergische Kontaktdermatitis auftreten.

synonym: Bienenkittharz, Bienenharz

Produkte

Propolis ist unter anderem in Salben, Crèmen, Tinkturen, Mundsprays, Lippenpomaden, Kapseln und Körperpflegeprodukten enthalten. In der Regel handelt es sich dabei nicht um registrierte Arzneimittel, sondern um Kosmetika. Die Reinsubstanz ist bei Imkern oder in Apotheken und Drogerien erhältlich. Beim Kauf von Propolisprodukten muss darauf geachtet werden, dass die Substanz in einer akzeptablen Konzentration enthalten ist.

Struktur und Eigenschaften

Propolis (griechisch: „am Eingang der Stadt“) ist ein Naturprodukt, das von Bienen an Bäumen und Sträuchern gesammelt und mit Sekreten der Oberkieferdrüsen und Bienenwachs vermischt wird. In Europa stammt es hauptsächlich von Pappeln.

Die Insekten nutzen Propolis für den Bau und für die Reparatur des Bienenstocks, zum Beispiel gegen Risse, zum Auskleiden der Innenwände und als Antiseptikum gegen Krankheiten und Parasiten.

Propolis ist eine lipophile, harzartige und bei tiefen Temperaturen brüchige Substanz, die beim Erhitzen weich, gummig und klebrig wird.

Sie hat einen angenehmen und aromatischen Geruch, einen scharfen, bitteren Geschmack und eine gelbe, grüne, rote oder braune Farbe. Für die Herstellung der Produkte werden organische Lösungsmittel und insbesondere Ethanol verwendet (Propolistinktur).

Inhaltsstoffe

Propolis besteht aus einer komplexen Mischung von über 300 verschiedenen Substanzen. Zu den Bestandteilen gehören Harze, Wachse, ätherische Öle, Pollen, Bienenenzyme, Mineralstoffe und verschiedene organische Substanzen wie Flavonoide (Polyphenole), Phenolcarbonsäuren, Kohlenhydrate und Isoprenoide. Weil es sich um ein Naturprodukt handelt, ist die Zusammensetzung variabel und hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von den Pflanzenarten, von der geographischen Lage und von der Bienenspezies.

Wirkungen

Propolis hat unter anderem antioxidative, antibakterielle, antimykotische, antivirale, antiparasitäre, wundheilungsfördernde, antikariogene, antitumorale und entzündungshemmende Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

Zubereitungen mit Propolis werden unter anderem zur Behandlung von Hauterkrankungen, bei Wunden, bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum und in der Zahnheilkunde eingesetzt. Daneben existieren verschiedene weitere Anwendungsgebiete.

Kontraindikationen

Propolis soll nicht bei einer Überempfindlichkeit angewandt werden. Eine vollständige Liste der Vorsichtsmassnahmen liegt nicht vor.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen und eine allergische Kontaktdermatitis.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.8.2016 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen