Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Macadamia Nüsse

Als Macadamianüsse werden die Früchte der Macadamiabäume Macadamia tetraphylla und Macadamia integrifolia aus der Familie der Silberbaumgewächse bezeichnet. Die Bäume sind im östlichen Australien heimisch und werden heute in verschiedenen Ländern angebaut. Die Kerne aus den Früchten werden als Lebensmittel und für die Herstellung verarbeiteter Nahrungsmittel verwendet. Sie enthalten viel Fett und einen hohen Anteil an einfach ungesättigen Fettsäuren. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen. Vorsicht: Hunde vertragen die Nüsse nicht.

synonym: Macadamianussöl, Macadamiaöl, Macadamianüsse, Macadamia nut oil, Macadamiakerne

Produkte

Macadamianüsse und Macadamianussöl sind in Lebensmittelgeschäften und im Fachhandel erhältlich. Im Unterschied zu anderen Nüssen sind Macadamianüsse teuer. Macadamia wird auch als „Königin der Nüsse“ bezeichnet.

Stammpflanze

Die Stammpflanzen sind Macadamia tetraphylla und Macadamia integrifolia aus der Familie der Silberbaumgewächse (Proteaceae), welche im Osten von Australien in New South Wales und Queensland heimisch sind. Sie werden bis etwa 15 Meter hoch. Die Bäume werden in verschiedenen Regionen der Welt angebaut, insbesondere auch in Hawaii. Benannt wurden die Pflanzen im 19. Jahrhundert zur Ehren von John Macadam, einem schottisch-australischen Chemiker und Politiker. Die Nüsse wurde aber bereits früher von den Aborigines genutzt.

Arzneidroge

Verwendet werden die getrockneten und von der harten Schale befreiten Kerne (Kotyledonen) der Macadamianüsse. Sie werden umgangssprachlich auch als „Macadamias“ bezeichnet. Aus ihnen wird auch das Macadamiaöl (Macadamiae oleum) hergestellt.

Inhaltsstoffe

Zu den Inhaltsstoffe der Nüsse gehören:

Wirkungen

Macadamianüsse haben lipidsenkende, cholesterinsenkende und antioxidative Eigenschaften. Sie gelten als gesund und können möglicherweise zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen.

AnwendungsgebieteDosierung

Empfohlen werden 20 bis 30 g Nüsse pro Tag.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen bei empfindlichen Personen. Macadamianüsse haben einen hohen Brennwert und demzufolge viele Kalorien (> 700 kcal / 100 g).

Vorsicht: Hunde vertragen die Macadamianüsse nicht. Sie reagieren unter anderem mit Schwäche, Erbrechen, Bauchschmerzen, Gangstörungen, Zittern und einer Hyperthermie (Auswahl).

siehe auch

Nüsse

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.1.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen