PharmaWiki-News Wirkstoffe Arzneimittelgruppen Krankheiten Heilpflanzen Parapharmazie
Suche
  
Produkte    



Über PharmaWiki

Vision | Team | Kontakt
Werben auf PharmaWiki
Nutzungsbedingungen
Facebook-Profil

Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis)

Indikation Infektionskrankheiten

Die Stomatitis ist eine Entzündung der Mundschleimhaut. Die Ursachen sind vielfältig. Einerseits kann sie infektiös durch Viren, Bakterien oder Pilze, aber auch durch physikalische Irritationen, allergische oder toxische Reaktionen, als Folge von systemischen Erkrankungen, bei Vitaminmangel, als Nebenwirkung von Arzneimitteln oder durch Substanzen wie zum Beispiel Alkohol und Nicotin ausgelöst werden. Bei schweren Verläufen ist die Kau- und Schluckfunktion stark eingeschränkt, was zu einer Mangelernährung und Austrocknung führen kann. Die Behandlung erfolgt nach Ursache meist lokal mit desinfizierenden, entzündungs- und schmerzhemmenden Mundspüllösungen oder Gels.

synonym: Entzündung der Mundschleimhaut, Mundfäule, Mundschleimhautentzündung

Symptome

Ansichten

Gingivostomatitis herpetica:

Kontaktstomatitis:

Pyostomatitis vegetans:

Stomatitis medicamentosa:

Verlauf

Eine Entzündung der Mundschleimhaut geht oft von einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung) aus.

Eine Stomatitis kann sowohl lokal begrenzt und mild, aber auch grossflächig und sehr schmerzhaft verlaufen.

Gingivostomatitis herpetica: Beginnt mit Fieber und Allgemeinsymptomen, bevor nach ca. 12 Tagen die ersten Läsionen im Mund auftreten. Ausführliche Informationen finden Sie unter dem Artikel Mundfäule.

Candida albicans ist ein Bestandteil der normalen Mundflora. Bei Patienten mit Antibiotika- oder Kortikosteroidtherapie oder bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, wie zum Beispiel AIDS-Patienten, kann es aber zu einer Überwucherung mit diesem Pilz kommen, wodurch eine Candidose entsteht.

Ursachen

Infektiöse Ursachen:

Nicht-infektiöse Ursachen:

Epidemiologie

Am häufigsten treten viral bedingte Entzündungen der Mundschleimhaut auf, z.B. HSV-Stomatitis. Bei Patienten mit Antibiotika- oder Zytostatikatherapie sowie bei Immunsupprimierten tritt häufig eine Candidose auf.

Komplikationen

Risikofaktoren

Diagnose

Die Diagnose erfolgt beim Arzt anhand des klinischen Erscheinungsbildes. Wenn die Stomatitis immer wiederkehrt, wird eine Viren- und Bakterienkultur genommen, das Blutbild untersucht und das Serum-Eisen, Vitamin B12, Folat und Zink gemessen.

Differentialdiagnose

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie erfolgt vor allem lokal mit Mundspüllösungen und Gels

Pflanzliche Therapie

Prävention

Beratungshinweise

siehe auch

Mundfäule, Gingivitis, Aphthen

Wissenswertes

Verschiedene Formen einer Stomatitis:

Literatur


© PharmaWiki 2007-2014 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.6.2012 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen