Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Pyriprol Arzneimittelgruppen Tierarzneimittel Phenylpyrazole

Pyriprol ist ein insektizider und akarizider Wirkstoff aus der Gruppe der Phenylpyrazole. Er wird als Lösung zum Auftropfen (Spot-on) zur Vorbeugung und Behandlung von Flöhen und Zecken beim Hund eingesetzt. Das Arzneimittel ist nach einmaliger Anwendung 4 Wochen wirksam. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reaktionen wie Haarausfall und Fellverfärbung.

synonym: Pyriprolum

Produkte

Pyriprol ist als Lösung zum Auftropfen (Spot-on) im Handel. Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 2007 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Pyriprol (C18H10Cl2F5N5S, Mr = 494.3 g/mol) ist ein chloriertes und fluoriertes Phenylpyrazol-Derivat. Es ist strukturell mit Fipronil (Frontline®) verwandt und soll weniger toxisch als der ältere Wirkstoff sein.

Wirkungen

Pyriprol (ATCvet QP53AX26 ) hat insektizide und akarizide Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an GABA-Rezeptoren und der Blockade des Chloridionen-Transfers. Dies führt bei den Flöhen und Zecken zu einer Übererregung und zum Tod. Pyriprol verteilt sich nach der Verabreichung im Haarkleid der Tiere und ist bis zu 4 Wochen wirksam. Es wirkt äusserlich und nicht über den Blutkreislauf wie zum Beispiel Lufenuron (Program®). Es ist zu beachten, dass die Parasiten nicht sofort, sondern verzögert nach 1-2 Tagen abfallen.

Indikationen

Zur Vorbeugung und Behandlung eines Befalls mit Flöhen oder Zecken sowie der allergischen Flohdermatitis bei Hunden.

Dosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Pyriprol wird auf dem Rücken der Tiere direkt auf die Haut gegeben. Die Dosierung erfolgt nach dem Körpergewicht.

Kontraindikationen

Pyriprol soll nicht bei zu jungen oder leichten, kranken, rekonvaleszenten und überempfindlichen Tieren und nicht bei Kaninchen angewandt werden. Eine Anwendung bei Katzen ist ebenfalls nicht indiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reaktionen wie fettiges oder verklebtes Aussehen der Haare, Haarausfall, Verfärbung des Fells und Juckreiz. Beim versehentlichen Ablecken kann es zu einem vermehrten Speichelfluss kommen.

siehe auch

Flohmittel, Fipronil, Zeckenmittel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 12.4.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen